Am Dienstagmorgen (11. Mai 2021) gegen 9:20 Uhr kam es zu einem Feuerwehreinsatz in der Gustavsburger Straße im Stadtteil Ginsheim. Dort brannte das Dach eines Mehrfamilienhauses.

Das Feuer hatte sich großflächig ausgebreitet

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten alle Bewohner das Haus bereits verlassen und waren unverletzt geblieben. Die Flammen hatten sich allerdings bereits großflächig auf dem Dach ausgebreitet, sodass die Feuerwehr umgehend den Löschangriff einleitete. Nachdem das Feuer unter Kontrolle gebracht wurde, öffnete die Feuerwehr das Dach, um mögliche Glutnester im Dach abzulöschen. Ein Feuerwehrmann hatte sich bei den Löschmaßnahmen verletzt und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nachdem die Feuerwehr ihre Arbeit beendet hatte, konnten die Bewohner des Hauses wieder zurück in ihre Wohnungen. Nach Angaben der Polizei sind drei Wohnungen im Dachgeschoss vermutlich zunächst nicht bewohnbar.

Die Kriminalpolizei übernimmt die Brandursachenermittlung

Wie die Polizei mitteilte, führten Dacharbeiten mit einem Schweißgerät zu dem Ausbruch des Feuers. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache hat die Kriminalpolizei Rüsselsheim übernommen. Wie hoch der bei dem Brand entstandene Sachschaden ist, kann bislang noch nicht eingeschätzt werden.

Update 17:00 Uhr: Wie der Wehrführer der Feuerwehr Ginsheim gegen 17:00 Uhr mitteilte, wurde entgegen der Mitteilung der Polizei kein Feuerwehrmann verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Stattdessen sei es während der Löscharbeiten bei einem Feuerwehrmann zu Kreislaufproblemen gekommen, weshalb er vom Rettungsdienst untersucht wurde. Allerdings musste er nicht ins Krankenhaus gebracht werden sondern konnte nach der Untersuchung weiter an den Löscharbeiten teilnehmen. Es gehe ihn wieder gut, teilte der Wehrführer abschließend mit. 

Hinweis der Redaktion: Das Bild- und Videomaterial wurde BYC-News von einem Leser zugeschickt und zur Verfügung gestellt