Fahndung der Polizei nach heftigen Unfall mit VW Polo im Kreis Alzey-Worms

Der Fahrer des Kleinwagens aus dem Kreis Offenbach ist weiterhin flüchtig.

8485

Am Montagabend (27. Dezember 2021) kam es gegen 19:30 Uhr auf der Landstraße L414 bei Vendersheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein VW Polo 4Motion aus dem Kreis Offenbach gegen einen Baum geprallt war. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Landstraße wurde voll gesperrt. BYC-News war vor Ort.


Nach Kollision mit Baum die Böschung abgerutscht

Ein Notruf bei der Funkzentrale der Polizei alarmierte gegen 20:10 Uhr die Rettungskräfte auf die Landstraße zwischen Vendersheim und Wörrstadt. Die Polizei und der Regelrettungsdienst, die zuerst an der Unfallstelle eintrafen, fanden neben einer beschädigten Leitplanke und umgefahrenen Leitpfosten den schwarzen VW Polo knapp 20 Meter weiter im dichten Buschwerk neben der Fahrbahn am Fuße eines Abhangs. Die Fahrzeugfront war stark deformiert, das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit. Zudem drohte der VW weiter abzurutschen. Er wurde kurzerhand mit der Winde eines Feuerwehrfahrzeuges gesichert.

Verkehrsunfall mit flüchtigem Fahrer

Die Einsatzkräfte konnten an der Unfallstelle zwar das stark beschädigte Fahrzeug vorfinden, jedoch keinen, der den dunklen Kleinwagen gesteuert hatte. Auch die Suche im Nahbereich des Unfallortes verlief ergebnislos. Umgehend wurden weitere Kräfte zur Personensuche in einem größeren Umkreis alarmiert. Zudem wurden auch die Drohnenstaffel der Feuerwehr Alzey, und die Rettungshundestaffel der Malteser alarmiert.

Personensuche im Umkreis von 2 ½ Kilometer

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Unfallfahrer verletzt und unter Schock von der Unfallstelle getürmt ist, wurde die Personensuche bis Sulzheim und Gau-Weinheim ausgeweitet. Neben den umliegenden Freiwilligen Feuerwehren waren auch der Rettungsdienst und die Polizei an der Suche beteiligt. Die Feuerwehr der VG Wöllstein und der VG Alzey-Land unterstützte die Suchmaßnahmen mit drei Drohnen, die Malteser aus dem Kreis Alzey-Worms mit sechs Mantrailer Hunden.


Fahrzeugschlüssel auf einem Feldweg aufgefunden

Nach eingehender Suche durch Feuerwehr und Polizei wurde auf einem befestigten Feldweg zwischen Vendersheim und Sulzheim der Fahrzeugschlüssel des verunfallten PKWs gefunden. Es wurde davon ausgegangen, dass die Person sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien konnte und die Flucht in Richtung Süden antrat. Die Suche wurde mit drei Drohnen der Feuerwehr gestartet, gegen 22:05 Uhr wurde diese jedoch ergebnislos eingestellt. Anschließend suchten die Personenspürhunde den Bereich ab. Jedoch ebenfalls ohne Erfolg. Die Suche wurde gegen 22:30 Uhr eingestellt. Das Unfallfahrzeug wurde von einem Abschleppdienst aus Alzey abgeschleppt und durch die Polizei Alzey sichergestellt.

65 Freiwillige Einsatzkräfte im Einsatz

Positiv zu erwähnen ist die Vielzahl an Freiwilligen Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus der Umgebung. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Wörrstadt, waren die Freiwilligen Feuerwehren Partenheim, Flonheim und Vendersheim im Einsatz. Die Feuerwehr der VG Wöllstein und der VG Alzey unterstützten die Suchmaßnahmen mit ihrer Drohnenstaffel. Zudem waren der Rettungsdienst mit 15 Einsatzkräften und die Polizei mit 4 Beamten im Einsatz. Die Rettungshundestaffel des Stützpunktes Alzey-Land war ebenfalls am Einsatzgeschehen eingebunden. Der Einsatz wurde gegen 23:00 Uhr beendet, die Person konnte nicht gefunden werden und ist weiterhin flüchtig. Zeugen, die Auffälligkeiten an der Landstraße L414 bei Vendersheim bemerkt haben, werden gebeten sich bei der Polizei Alzey unter 06731 / 911 100 zu melden.