Am Donnerstagmittag (6. Mai 2021) gegen 13:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der Adolfstraße in Wiesbaden. Die „Ersthelfer“ erwiesen sich als ziemlich dreist und bestohlen das Unfallopfer.

Ein Radfahrer war gestürzt und wurde bestohlen

Gegen 13: 00 Uhr hatte ein Autofahrer die Tür seines Wagens geöffnet und dabei nicht auf den Verkehr geachtet. Ein von hinten herannahender 43 Jahre alter Radfahrer musste daraufhin stark abbremsen und stürzte. Daraufhin liefen zwei Männer zur Unfallstelle, die dem Mann halfen. Doch währenddessen steckten sie sich scheinbar noch die Geldbörse des Unfallopfers ein.

Der Diebstahl fiel erst auf, als die zur Unfallstelle hinzugerufenen Polizeibeamten den Unfall aufnahmen und den Geschädigten um seinen Ausweis baten. Die beiden scheinheiligen Ersthelfern hatten sich natürlich in der Zwischenzeit von der Unfallstelle entfernt. Dem Opfer entstand durch den Diebstahl ein Schaden von mehreren Hundert Euro.

Personenbeschreibung des 1. Tatverdächtigen: 

  • dünne Statur
  • braune oder graue Haare
  • Jacke mit aufgesetzten Taschen in khaki-grün, in der Art einer Militärjacke

Personenbeschreibung des 2. Tatverdächtigen:

  • dickere Statur
  • trug eine Brille

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die etwas beobachtet haben oder Angaben zu den beiden Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611 – 345 2140 bei der Polizei in Wiesbaden zu melden.