Das Ordnungsamt der Stadt Mainz führte im Zeitraum von Dienstag (7. Dezeber 2021) bis zum Donnerstag (9. Dezember 2021) gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Mainz sowohl in der Innenstadt als auch in einzelnen Vororten, auf dem Weihnachtsmarkt und den Winterzeit-Märkten mehrere Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der bestehenden Corona-Vorschriften durch.


Dabei wurden insgesamt 34 Betriebe überprüft

Hierunter befanden sich 20 Betriebe des Einzelhandels und 14 Gaststättenbetriebe. Es wurden insgesamt über 150 Personen überprüft. In vier Gaststättenbetrieben wurden jeweils mehrere Verstöße gegen die 2G+-Regelungen festgestellt. Die entsprechenden Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Bei den Kontrollen auf den Weihnachtsmärkten konnte festgestellt werden, dass sich die Besucher überwiegend sehr diszipliniert und umsichtig verhalten haben. Auch in Bezug auf den Einzelhandel konnte festgestellt werden, dass die stichprobenartigen Kontrollen durch die Einzelhändler durchgeführt werden; auch durch den Vollzugsdienst konnten bislang keine Verstöße in Bezug auf die Einhaltung der 2G-Regelungen im Einzelhandel festgestellt werden.

Sechs vermutlich illegale Geldspielgeräte sichergestellt

Auf Grund einer Beschwerde eines Bürgers erfolgte im Rahmen der Corona-Kontrollen auch die Kontrolle illegaler Geldspielgeräte zusammen mit Polizei und Steuerfahndung in drei Gaststättenbetrieben in Mainz-Mombach. Insgesamt wurden dabei sechs vermutlich illegale Geräte sichergestellt.

Am Freitag (10. Dezember 2021) wurden gemeinsam mit der Mainzer Mobilität zudem erneut Kontrollen im ÖPNV durchgeführt. Auch in der nächsten Woche und am Wochenende werden Ordnungsamt und Polizei gemeinsam auf Streife sein und die Einhaltung der Regelungen der 29. CoBeLVO überwachen.