Der Kriminalpolizei Bad Kreuznach ist die Festnahme von international agierenden „Falschen Polizeibeamten“ gelungen. Die Personen sind Teil einer Gruppierung, die mindestens für 11 Taten in Hessen und Rheinland-Pfalz, mit einem Gesamtschaden von über einer Million Euro, verantwortlich gemacht werden können.


Eine Serie von betrügerischen Anrufen hat im November den Raum Bad Kreuznach getroffen. In Einzelfällen gelang es den Tätern, Bargeld und Wertgegenstände in einer Höhe von über 300.000,- EUR zu erbeuten. Sie schädigten die Opfer und hinterließen auch psychisch betroffene Opfer

Die Kriminalpolizei Bad Kreuznach bildete daraufhin in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach die Ermittlungsgruppe „Black Friday“. Aufwändige Ermittlungen führten dann zu einer Tätergruppierung, welche offensichtlich aus der Türkei heraus die Taten plante und steuerte. Ein nationaler und internationaler Zusammenschluss von Polizeibehörden führte Anfang Dezember zu Festnahmen von Hintermännern in Izmir/Türkei.

24-Jähriger aus Bad Kreuznach festgenommen

Die weitergehenden Ermittlungen der EG „Black Friday“ führten dann zur Ermittlung von zwei weiteren verdächtigen Personen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach sind durch das Amtsgericht Bad Kreuznach, nachdem ausreichend belastendes Material vorlag, Durchsuchungsbeschlüsse gegen diese zwei Personen ergangen.

Durch Spezialkräfte der Polizei Rheinland-Pfalz kann daraufhin Anfang Dezember ein 24-jähriger Deutscher aus dem Kreis Bad Kreuznach festgenommen werden. Ihm kann die Tatbeteiligung an mindestens zehn Taten im Raum Bad Kreuznach, Mainz und Hessen, mit einem Gesamtschaden von ca. 850.000,- EUR nachgewiesen werden. Er fungierte als sogenannter Abholer, welcher die Wertgegenstände bei den Opfern in Empfang nimmt, nachdem sie durch einen Mittäter telefonisch zur Herausgabe überredet worden sind. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung können Teile der Beute aus den bekannten Fällen und weitere eindeutige Beweismittel sichergestellt werden.

Netzwerk geht über Berlin bis in die Türkei

In Berlin konnte am 17.12.20 nach Ermittlungen der Kreuznacher Polizei ein weiterer Tatbeteiligter durch Spezialkräfte festgenommen werden. Der 36-Jährige mit türkischer Staatsangehörigkeit ist verantwortlich für die Überführung der Beute in die Türkei. Er hat in mindestens zwei Fällen von dem 24-jährigen Abholer Bargeld und Wertgegenstände in einer Höhe von über 300.000,- EUR übernommen. Gegen ihn wurde durch die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach Haftbefehl beantragt. Nach Vorführung vor einem Ermittlungsrichter sitzt dieser nun in Untersuchungshaft.