Auf einer Streifenfahrt am Samstag (26. März 2022) bemerkten zwei Mainzer Polizeibeamte gegen 22:00 Uhr einen BMW Geländewagen, der mitten auf der dreispurigen Fahrbahn stand. Die Fahrertür stand offen und am Heck des Fahrzeugs befanden sich zwei männliche Personen. Einer der Männer begab sich im nächsten Moment zur Fahrertür. Beim Einsteigen bemerkten die Beamten, wie der Fahrer sich eine silberfarbene Schusswaffe in den Hosenbund steckte und in Richtung Hauptbahnhof losfuhr.


Kontrolle an der Boppstraße

Die Polizisten verfolgten den BMW und alarmierten weiteren Einheiten. Schließlich wurde der Geländewagen auf Höhe der Boppstraße durch die Polizisten angehalten und der Fahrer aufgefordert, mit erhobenen Händen aus dem Fahrzeug auszusteigen und sich auf den Boden zu legen. Der Fahrer, ein 32-jähriger Mainzer, verhielt sich kooperativ und kam der Aufforderung nach.

Nachdem er gefesselt war, wurden er und sein Fahrzeug durchsucht. Unter dem Beifahrersitz fanden die Beamten die Schusswaffe und einen Teleskopschlagstock in der Fahrertür. Beide wurden sichergestellt. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Schusswaffe um eine Druckluftpistole handelte, die der 32-Jährige, berechtigt durch einen kleinen Waffenschein, verdeckt tragen durfte.

Was es mit dem zweiten Mann an dem Fahrzeug auf sich hatte, ist Teil der gegenwärtigen Ermittlungen. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.