In Mainz konnten sich in den vergangenen Tagen obdachlose Menschen gegen das Corona-Virus impfen lassen. Insgesamt wurden dazu rund 150 vorbestellte Impfdosen des Herstellers Johnson und Johnson vom Impfzentrum der Landeshauptstadt Mainz an die vom Land Rheinland-Pfalz beauftragten mobilen Teams abgegeben.

Diese mobilen Impfteams des DRK verteilten den Impfstoff an die beteiligten Organisationen aus dem Bereich der Wohnungslosenhilfe. Obdachlose Menschen gehören in der Priorisierungsreihenfolge für die Corona-Schutzimpfung zur Gruppe 2.

Dr. Eckart Lensch, Sozialdezernent der Landeshauptstadt Mainz

„Ich freue mich, dass in Mainz nun einer größeren Gruppe unter den wohnungslosen Menschen ein Impfangebot zum Schutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus gemacht werden konnte. Dies war möglich durch eine Kooperation des Landes Rheinland-Pfalz, der Landeshauptstadt Mainz, der Mission Leben, des Vereins Armut und Gesundheit sowie des Vereins Opfer- und Täterhilfe.

Die Impfungen im Bereich des Trägers Caritas sind bereits zuvor erfolgt. Durch die Aktion konnte obdachlosen Menschen an mehreren Orten im Stadtgebiet und an unterschiedlichen Tagen ein Impfangebot gemacht werden. Auch weiterhin ist für die Gruppe der wohnungslosen Menschen die Möglichkeit einer Impfung im Impfzentrum der Landeshauptstadt Mainz gegeben. Ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz.“