Für Mainz 05 war es eine ungewohnte Unruhe in der Rückrunde. Im Laufe der Woche kamen kurzzeitig Gerüchte aus, Bo Svensson die Trainer Entdeckung des Jahres, könnte Mainz 05 nach nur 4 Monaten wieder verlassen und beim Ligakonkurrenten RB Leipzig als Nachfolger von Julian Nagelsmann anheuern.

Dies hat der erfolgreiche Trainer jedoch umgehend ins Reich der Fabeln verwiesen. Der Trainer sagte in einer Medienrunde laut der Süddeutschen Zeitung: „Ich sehe meine Zukunft in Mainz. Wir sind hier noch lange nicht fertig und haben eine Menge vor“.

Ich möchte Mainz 05 langfristig prägen – sagt Bo Svensson stolz

Im Winter unterschrieb Bo Svensson einen langfristigen Vertrag ohne Ausstiegsklausel bis 2024, wohl merklich dem Risiko, damals auf Platz 18 zu stehen mit 7 Punkten und der Hypothek noch nie ein Profiteam betreut zu haben. Doch das Risiko hat sich für die Rheinhessen gelohnt.

Das Ziel des neuen Shootingstars in Mainz ist die 05er wie damals Thomas Tuchel auf lange Sicht zu prägen. Die Leistung gibt ihm recht. 4 Siege und 3 Unentschieden aus den letzten 7 Spielen und den noch vor Wochen unmöglich gehaltenen Klassenerhalt geben Bo Svensson recht.

Das nächste Bundesligaspiel bestreiten die Rheinhessen am Montag, den 03.05. um 18.00 im Nachholspiel gegen Hertha BSC Berlin.