Die Löwen Frankfurt sind wieder DEL2 Meister. Nach 2017 konnte sich das Team von Trainer Bohuslav Subr zu zweiten Mal den Titel sichern. Dadurch sichern sich die Löwen das Recht auf den sportlichen Aufstieg in die DEL zur Saison 2022/23, wobei primär die Art des Triumphs beeindruckt. So wurde jede Play-off-Runde mit 4:0 gewonnen. Gemeinsam mit der geplanten neuen Multifunktionsarena steht in Frankfurt eine spannende Eishockeyzeit bevor. Nach dem Titelgewinn können sich die Fans jedoch auf ein weiteres Eishockeyevent freuen: die Eishockey-Weltmeisterschaft.

Im Gegensatz zu den Löwen wird die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft nicht so einfach die Weltmeisterschaft gewinnen. Wie man auf Betway nachlesen kann, ist Deutschland ein „Rising Star“. So gibt es hier mittlerweile eine Eishockey-Tradition und in der jüngeren Vergangenheit konnten gewisse Beachtungserfolge erzielt werden. So steigt die Anzahl an deutscher NHL Stars kontinuierlich an, selbst wenn Leon Draisaitl bei der diesjährigen Weltmeisterschaft fehlen wird. Die Favoriten bei der WM ist jedoch die Gruppe der „All Stars“, welche die Länder Kanada, Russland, USA, Tschechien, Schweden und Finnland beinhaltet. Diese haben viele historische Erfolge gefeiert und sind bei jeder Weltmeisterschaft der enge Favoritenkreis. Von insgesamt 207 Medaillen, welche bei den bisherigen Weltmeisterschaften vergeben wurden, konnten sich die „All Stars“ 186 davon sichern. Die meisten davon besitzt Kanada mit 51 Medaillen, wobei 27 davon Gold glänzen. Abseits der sechs besten Nationen konnten nur Großbritannien und die Slowakei je einmal den Titel holen. Wie man auf DerWesten nachlesen kann, konnte die Slowakei diesen Triumph 2012 fast wiederholen, im Finale scheiterte man jedoch an Russland.

In Deutschland gab es in den vergangenen Jahrzehnten einen klaren Aufwärtstrend. Hatte man in den vergangenen Jahrzehnten oftmals Schwächephasen und musste den Abstieg aus der besten Gruppe hinnehmen, konnte man sich mittlerweile oben festsetzen. So erreichte man 2019 den sechsten Platz und 2021 sogar denn vierten Rang. Noch besser waren die Olympischen Spiele im Jahr 2018 in Pyeongchang. Auf dem Weg ins Finale besiegte die Nationalmannschaft die Schweiz, Schweden und Kanada. Im Finale verlor man erst nach Verlängerung gegen die Olympischen Athleten aus Russland. Vor allem Patrick Hager konnte bei dem Turnier aufzeigen, mit sieben Scorerpunkten in ebenso vielen Spielen. Mittlerweile ist der Kader von Deutschland mit mehr NHL Stars gespickt. Mit Tim Stützle, Lukas Reichel und Moritz Seider sind Spieler im Kader, welche erst vor Kurzem ihre ersten Erfahrungen in der besten Eishockey-Liga der Welt gesammelt haben. Stützle und Seider haben sich dabei in einer kurzen Zeit zu absoluten Stammspielern entwickelt. Wenn sie sich weiterentwickeln, könnten sie auf ein Niveau mit Leon Draisaitl kommen.

Die Löwen Frankfurt und das deutsche Nationalteam haben einiges gemeinsam. Eines ist jedoch sicher: Beiden Mannschaften steht eine rosige Zukunft bevor. In Frankfurt wird derzeit eine neue Arena gebaut und die sportliche Möglichkeit in der DEL zu spielen ist gegeben. Das Nationalteam hat ebenfalls viel Aufbauarbeit in den vergangenen Jahren geleistet. Es gibt eine Vielzahl an talentierten deutschen Spielern, welche den Weg in die NHL schaffen und dort sogar zu Leistungsträgern und Stars werden. Jetzt gilt es den letzten Unterschied auszuräumen und, wie die Löwen, einen Titel zu gewinnen.