63 Läufer treten beim virtuellen Firmenlauf in Bad Kreuznach für die Stiftung kreuznacher diakonie an. Unter dem Motto „Wir lassen Corona auf der Strecke“ starten die Diakoniemitarbeitenden im frischen, pinkfarbenen Shirt am kommenden Donnerstag – jeder für sich, aber alle für die Stiftung.

Virtuell laufen? Was ist das?

Mittels einer App bekommt jeder Läufer ein Startsignal auf sein Handy, sieht die gelaufene Strecke und die Zeit wird automatisch an den Veranstalter übermittelt. Die Laufstrecke ist frei wählbar. So ist ein kontaktarmer und corona-conformer Lauf möglich. Unter dem Hashtag #GEMEINSAMSTARK sind die Mitarbeiter der Stiftung auf den Sozialen Medien vereint, teilen Bilder und posten ihre Trainingszeiten.

„Wir freuen uns, dass das neue Format viele Mitarbeiter*innen angesprochen hat. In „normalen“ Zeiten sind wir über 100 Läufer und bieten unseren Mitarbeiter*innen noch eine Verpflegung an. Das ist in diesem Jahr leider nicht möglich“ berichtet Andrea Bäder-Mellmann von der Unternehmenskommunikation, die schon seit vielen Jahren für die Organisation des Firmenlaufes in der Diakonie zuständig ist.