Am Sonntag (29. August 2021) fand von 9:00 bis 17:00 Uhr der Mountainbike Rhein-Main-Cup auf dem Gelände der ZDF Enterprise und den angrenzenden Wirtschaftswegen in Mainz-Marienborn statt. Veranstaltet wurde das Event vom Mainzer Radsportverein 1889 e.V. (MRSV) . BYC-News war vor Ort und sprach mit Harald Friedrich, dem 1. Vorsitzenden des MRSV darüber.



Trotz Regen sehr gut besucht

Trotz des eher wechselhaften Wetters war das Event sehr gut besucht und das erste Rennen startete um 10:00 Uhr. Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen an den unterschiedlichen Rennen teil und zeigten ihr Können. Eltern und Radsportbegeisterte feuerten die Mountainbiker an und motivierten sie, bis zum Schluss ihr Bestes zu geben.

Auch um die Verpflegung hat der Mainzer Radsportverein sich gekümmert. Denn vor Ort gab es an verschiedenen Stationen Würstchen, Kuchen, Kaffee und kalte Getränke. Auch Corona-Tests waren vor Ort möglich. Der Eintritt war für die Besucher kostenfrei.

Harald Friedrich gegenüber BYC-News zu der Veranstaltung

„Das Rennen gibt es schon seit über 10 Jahren. Es hat angefangen als reines Hobby-Rennen mit einer wenig anspruchsvollen Strecke und ohne Hindernisse. Irgendwann haben sich mehrere Vereine zusammengeschlossen und eine Rennserie mit einem einheitlichen Konzept daraus gemacht.“, berichtet Friedrich.

„An dem Rennen konnten Lizenzfahrer, Hobbyfahrer und Anfänger teilnehmen. Dabei kommen die Hobbybiker und Spitzensportler aus der Region und dem gesamten Bundesgebiet, um hier an den Start zu gehen. Die Zeiten der Fahrer wurden elektronisch erfasst und sind auf der Homepage des MTB Rhein-Main-Cup einzusehen.“, erklärt der Vorsitzende weiter.

Die Pandemie erschwerte die Planung

„Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Rennen verschoben werden und die Planung war nicht einfach gewesen. Wir haben es deshalb so geplant, dass wir das Event in eine Phase geschoben haben, in der die Corona-Auflagen vermutlich nicht so hoch sind. Das hat ganz gut funktioniert. Aber man muss natürlich auch die Anmeldung kurzfristig planen, man muss sich über die Streckengestaltung Gedanken machen, muss Genehmigungen einholen und den Rettungsdienst organisieren. In diesem Jahr musste natürlich ein Hygienekonzept erstellt werden. Mit dem Aufbau haben wir angefangen am Freitagmittag und waren Samstagabends fertig. Die Strecke von 2,5 Kilometern musste ja auch vorbereitet werden.“

„Die Gesamtkosten der Veranstaltung in Mainz beliefen sich in diesem Jahr auf eine vierstellige Summe. Wir konnten glücklicherweise eine Startgebühr berechnen. Rund 250 bezahlte Voranmeldungen gab es in diesem Jahr für die Veranstaltung. Deshalb hatten wir auch gewisse Einnahmen, wobei die Gebühren für Kinder mit 5 Euro natürlich sehr niedrig ist.“ Die insgesamt acht Rennen wurden in unterschiedliche Altersklassen von U7 bis Erwachsene unterteilt. Diese fuhren jeweils eine bestimmte Anzahl an Runden auf der 2,5 Kilometer langen Strecke.

Die weiteren Rennen finden am 19. September in Bauschein, am 26. September in Darmstadt und am 10. Oktober in Wiesbaden statt und sind in jedem Fall einen Besuch wert. Auch hier wird der Eintritt für die Besucher kostenfrei sein.

Unterstützung von zahlreichen Unternehmen

ZDF Enterprise hat das Gelände sowie den Strom zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen Appel Happel hat die genutzten Wiesenwege gemäht, Bierbänke bereitgestellt und Apfelsaft geliefert.

Die VRM hat die Parkplätze zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen Sebamed hat die Preise des Erwachsenenrennens finanziert. Fahrrad Franz XXL ist Haupt-Sponsor der Sieger-Gutscheine im Jugendbereich. Die Bäckerei Berg in Budenheim hat Brötchen für den Verkauf zur Verfügung gestellt. Auch Lotto RLP und der Sportbund Rheinhessen haben die Veranstaltung mit einer finanziellen Spende unterstützt. Der Veranstalter bedankt sich auch bei Dr. Claudius Moseler, dem Ortsvorsteher von Mainz-Marienborn für die Unterstützung und Zustimmung.