Fridays for Future Mainz ruft zur Kundgebung am Freitag (07. Mai 2021) um 15:00 Uhr auf dem Ernst-Ludwig-Platz in der Landeshauptstadt Mainz auf. Anlass für bundesweite Aktionen an diesem Tag ist der SPD-Parteitag am Sonntag. Fridays For Future fordert die Sozialdemokraten auf, in ihrem “Zukunftsprogramm” einen konkreten Plan zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens zu beschließen.

Juan Heidemann, Mitorganisator von Fridays for Future Mainz

„Soziale Politik ist nur mit konsequentem Klimaschutz möglich – das bestätigt auch das Bundesverfassungsgericht. Wir fordern ein klimaneutrales Deutschland bis 2035 und einen klaren und gerechten Maßnahmenplan dahin. Nur so können wir die Klimakrise auch als Gerechtigkeitskrise ernsthaft angehen.“.

Jede Partei soll einen Entwurf für ein verbindliches CO2-Budget vorlegen. Ein solches Budget bestimmt die Restmenge an Kohlenstoffdioxid, die Deutschland noch ausstoßen darf. Dafür müssen zwei Fragen klar beantwortet werden: Erstens: Welches Temperaturziel wollen wir mit welcher Wahrscheinlichkeit einhalten? Zweitens: Welchen Anteil am global verbleibenden CO2-Budget nimmt Deutschland damit in Anspruch und welche Verteilungsethik liegt dem zugrunde?

Ida Fritsch von Fridays for Future Mainz

“Wenn wir soziale Gerechtigkeit und Klimagerechtigkeit zusammendenken, können wir zukunftsfähige, klimagerechte Arbeitsplätze und Planungssicherheit schaffen, eine gerechte Lastenverteilung erreichen und die Erderhitzung unter 1,5°C halten.“

Fridays For Future setzt in der Woche des SPD-Parteitages, des deutschen Erdüberlastungstages, des Petersberger Klimadialogs und der gemeinsamen Pressekonferenz mit ver.di und dem Bündnis #unteilbar ein klares Zeichen: Jede Partei muss sich an ihrem Plan zu Klimaschutz und Klimagerechtigkeit messen lassen.