Wenig natürliches Licht, nasskaltes Wetter und dazu der Lockdown light mit geschlossenen Kneipen, Fitnessstudios oder Schwimmbädern. Die Situation drückt vielen aufs Gemüt. Deswegen richtet die DAK-Gesundheit an diesem Mittwoch eine kostenlose telefonische Hotline ein – Versicherte aller Kassen können sich über diese an die Experten wenden.

Den Lockdown light erleben die Menschen unterschiedlich. Und die Situation bringt unterschiedliche Momente mit sich, die auf ihre Weise aber alle aufs Gemüt schlagen können: Lehrern, die ihre Schüler zu Sicherheitsmaßnahmen anhalten müssen. Menschen, die ins Home Office gewechselt sind und nur noch wenige soziale Kontakte haben. Oder Unternehmern, die den Zusammenbruch ihrer wirtschaftlichen Existenz fürchten müssen.

Zu einer Gruppe hat die DAK-Gesundheit geforscht: Menschen, die ihre Angehörigen pflegen. Ein Drittel bewertet die eigene Situation als „schlecht“ oder gar „sehr schlecht“. Das hat der Pflegereport der Kasse ergeben.

Angebot auch für anders Versicherte

Die DAK will den unterschiedlich Betroffenen im Lockdown light beistehen. An diesem Mittwoch richtet die Kasse eine telefonische Hotline ein. Sie richtet sich an Menschen, die einsam oder traurig sind, die sich fragen, wie sie psychisch gesund bleiben können oder die Fragen zum Thema haben. Das Angebot gilt für Versicherte aller Kassen und ist auch für sie kostenfrei.

„Mit unserer Hotline möchten wir den Menschen in dieser herausfordernden Zeit zur Seite stehen“, sagt DAK-Ärztin Dr. Susanne Bleich. „Wir wollen Impulse geben, um gesund durch die Pandemie zu kommen.“

Die kostenlose Hotline der DAK-Gesundheit ist am 25. November von 8 bis 20 Uhr frei geschaltet. Sie ist erreichbar über die Nummer 0800/ 11 11 841. Informationen zum Virus bietet die Kasse auch über ihre Internetseite an: Dak.de/coronavirus.