Am 9. Januar 2022 wählen die Bürger der Stadt Oppenheim einen neuen Bürgermeister. Christina Bitz geht für die Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ ins Rennen. BYC-News sprach mit der Bürgermeisterkandidatin über Themen, die ihr besonders wichtig sind.


Die Stadt grüner und attraktiver gestalten

„Das Thema nachhaltige Stadtentwicklung bedeutet für mich zum Einen mehr Grün in der Stadt aber auch eine nachhaltigere Planung, damit die Menschen sich weiterhin wohlfühlen. Dazu gehören auch mehr Erholungsangebote wie bspw. Der Welschdorfgarten oder das Strandbad, natürlich auch für Touristen. Aber auch innerhalb soll es mehr Pflanzen geben, das sieht schön aus und ist gute fürs Mikroklima. Ich möchte da auf jeden Fall einen Fokus drauf setzen, damit die Stadt Oppenheim noch schöner wird, als sie es ohnehin schon ist“, berichtet Christina Bitz.

Kinder- und Jugendförderung

Die Stadt Oppenheim wird für junge Menschen und vor allem Familien immer attraktiver. „Das bedeutet auch, dass man mehr für die Kinder und Jugendlichen tun muss. Die Wählergruppe „Wir für Oppenheim“ hat beispielsweise ein Kinder- und Jugendkonzept ausgearbeitet. Darin geht es vor allem um die aktive Beteiligung von Jugendlichen. Unser Ziel ist es, junge Menschen beispielsweise bei der Planung des neuen Skateparks oder auch bei dem Jugendhaus mehr mit einzubeziehen. Die Orte werden für die Jugendlichen geschaffen, da sollten sie natürlich auch ein Mitspracherecht haben und mitentscheiden können, wie das am Ende aussehen soll“, so die Bürgermeisterkandidatin.

Aber auch die Beteiligung in der Politik sei ein wichtiges Thema, das Christina Bitz gerne angehen möchte. Auch bei Entscheidungen des Stadtrates wolle sie die Jugendlichen mit einbinden. Zudem seien beispielsweise Fragestunden geplant ebenso wie ein extra Ansprechpartner für junge Leute. „Das ist mir eine große Herzensangelegenheit, denn so wie ich das mitbekomme, sind die Jugendlichen heutzutage sehr aktiv und wollen sich auch einbringen. Deshalb müssen da unbedingt attraktive Angebote geschaffen werden“, sagt sie.

Kulturangebote in Oppenheim fördern

„Ich fand die Festivals auf der Landskrone und die Theatertage selbst immer sehr schön, weshalb mir besonders die Kultur in der Stadt sehr am Herzen liegt. Das Kulturprogramm ist aktuell natürlich sehr eingeschränkt aber spätestens nach der Pandemie würde ich das gerne wieder mehr zum Leben erwecken. Und wenn ich mir unsere Nachbarstädte anschaue würde ich sagen, Oppenheim hat da noch viel Potential“, so Christina Bitz.

Bei der Gestaltung und Planung von Veranstaltungen möchte sie auch die Bürger mit ins Boot holen: „Gemeinsam mit den Winzerinnen und Winzern sowie den Vereinen würde ich beispielsweise gerne tolle Aktionen oder Veranstaltungen auch als Angebote an Touristen planen. Ich möchte Bürgerinnen und Bürger da unbedingt mit einbinden und ins Gespräch mit ihnen kommen. Ich denke das muss man als Stadtbürgermeister aber auch erstmal kommunizieren, dass man für solche Dinge Ressourcen hat und einen die Ideen der Bürger dazu auch sehr interessieren.“