Um sich über die derzeitige Spargelernte und die Lage der Landwirte im Kreis Groß-Gerau zu informieren, hat der Bundestagsabgeordnete Stefan Sauer am Donnerstag den Sonnenhof Reitz in Büttelborn-Worfelden besucht und einige Spargel selbst geerntet.

Stefan Sauer: „Direkterzeuger leisten wichtige Arbeit“

Der Direktvermarkterhof Reitz ist mit einer Spargelanbaufläche von 75 Hektar ein mittelgroßer Betrieb im Kreis und beliefert über 30 Verkaufsstände. „In Zeiten zunehmender Globalisierung leisten besonders die regionalen Direkterzeuger eine wichtige Arbeit im Sinne der Nachhaltigkeit. Regionale Produkte sind aufgrund von höheren Löhnen in Deutschland vereinzelt etwas teurer als importierte Ware aus dem Ausland, sind aber aufgrund der besseren Umwelt-/ Klimabilanz, den hohen Qualitätsanforderungen und der Unterstützung der regionalen Wirtschaft ein Gewinn für alle“, so Stefan Sauer.

Frank Reitz dazu

Die Erntehelfersituation ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich klarer und sicherer. Zurzeit sind auf dem Hof 120 Erntehelfer größtenteils aus Kroatien und Rumänien, die alle nur mit negativem Coronatest auf seinen Hof kommen und in Zusammenarbeit mit dem DRK auch danach weiter getestet werden. „Ich könnte es mir nicht erlauben, wenn der Betrieb mitten in der Erntesaison zwei Wochen schließen müsste, da wir jetzt das Geld für das gesamte Jahr verdienen. Deswegen tun wir alles, um keine Ansteckungen auf dem Hof zu haben“, sagt Frank Reitz.

Um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten, gibt es sowohl in der Weiterverarbeitungshalle als auch auf dem gesamten Hof eine Maskenpflicht. Der Landwirt bietet den Arbeitern außerdem einen kleinen Lebensmittelladen und Vollverpflegung vor Ort. Die Erntehelfer sind außerdem über eine private Versicherung krankenversichert, deren Kosten dafür vom Hof getragen werden.

Mit dem Projekt „Bienen helfen“ Artenvielfalt unterstützen

Der Landwirt stellt einen Teil seiner Felder außerdem für das Projekt „Bienen helfen“ zur Verfügung. Bei diesem können Bürger den Erhalt der Artenvielfalt mitunterstützen. Dafür können sie einen Teil der bienenfreundlichen Blumenwiesen erwerben und damit die Landwirte finanziell unterstützen.

„Beispielhaft tragen die Landwirte im Kreis Groß-Gerau dazu bei, dass die Grünfläche wirtschaftlich sinnvoll genutzt wird, die Gemarkung gepflegt wird“, so Sauer abschließend.