In der Nacht zum zum 14. April 2021 gingen bei der Rettungsleitstelle mehrere Anrufe von Augenzeugen ein. Die Anrufer meldeten zwei brennende Lastwagen in der Reviolstraße in Walldorf. Die erste Alarmierung ging gegen Mitternacht bei der Leitstelle ein.


Augenzeugen hörten Explosionsgeräusche

Es sollen auch mehrere Explosionen wahrgenommen worden sein, das teilten die Anrufer mit. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, konnten zwei brennende Fahrzeuge festgestellt werden. Sofort wurde durch die Feuerwehr ein Löschangriff unter Atemschutz eingeleitet um ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Mithilfe von 2 C-Rohren konnten die Flammen schnell niedergeschlagen werden. Um in die Fahrzeugkabinen zu gelangen mussten die Türen mithilfe des Hydraulischen Rettungswerkzeuges aufgespreitzt werden. Im Anschluss wurden die Fahrzeuge mit einer Schaumdecke bedeckt, um alle Glutnester abzulöschen und ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Da die Fahrzeuge neben den Bahngleisen abgestellt waren, kam die kurzzeitige Sperrung der Bahnlinie in Betracht, was aber nicht erforderlich wurde.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 50.000 Euro. Es wurde bei den Fahrzeugbränden keine Personen verletzt. Vermutlich rührten die explosionsartigen Geräusche von den platzenden Reifen und einem Tank her. Beide Lastwagen wurden zur Branduntersuchung abgeschleppt und sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung und bittet Zeugen um Hinweise.

Im Einsatz waren der Rettungsdienst, ein Notarzt, der DRK-OV Walldorf, die Polizei und die Feuerwehr Walldorf. Um 02:26 Uhr standen alle Fahrzeuge der Feuerwehr wieder Einsatzbereit in der Fahrzeughalle.

Feuerwehreinsatz in Mörfelden-Walldorf | Quelle: Feuerwehr Walldorf