Im Verlauf der Nacht zum Donnerstag (02.12.2021) drangen bisher unbekannte Täter in der Äppelallee in Wiesbaden gewaltsam in eine Corona-Teststation ein, zündelten in dem betroffenen Container und verursachten dadurch einen Gesamtschaden von circa 30.000 Euro.

Täter drangen gewaltsam in Container ein

Ersten Ermittlungen nach drangen die Täter in der Zeit zwischen Mittwoch (01.12.2021) 22:00 Uhr und Donnerstag (02.12.20211), 06:30 Uhr zunächst gewaltsam in den auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters stehenden Container ein. In dem Innenraum wurde anschließend ein augenscheinlich kleines Feuer entfacht, was jedoch schnell wieder erlosch.

Nichtsdestotrotz entstand durch die Rauchentwicklung erheblicher Sachschaden an der Inneneinrichtung. Am Tatort konnten Schriftstücke aufgefunden werden, deren Inhalt die geltenden Coronaschutzmaßnahmen kritisieren.

Bereits vorher in Schierstein schon Handzettel aufgefunden

Die Wiesbadener Kriminalpolizei, Brandursachenermittler und Spezialisten der Spurensicherung waren vor Ort im Einsatz. Vor Bekanntwerden dieses Sachverhaltes wurden gegen 05:30 Uhr in der Ortslage Schierstein mehrere Handzettel aufgefunden, welche ebenfalls die aktuell geltenden Coronaschutzmaßnahmen negativ darstellen.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Vorkommnissen besteht ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese hat das Kommissariat für Staatsschutzangelegenheiten übernommen und bittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 um Hinweise.