Kurz vor zwölf Uhr bemerkte am gestrigen Montagmittag (14.06.2021) der Busfahrer eines Linienbusses in der Wörrstädter Friedrich-Ebert-Straße, das aus dem Heck seines Busses Rauch aufstieg, worauf er sein Fahrzeug in Höhe eines Einkaufsmarkt stoppte.

Sofort eingeleitete Löschversuche des Busfahrers, die er gemeinsam mit den ersten eintreffenden Polizeikräften mittels Feuerlöscher unternahm, bleiben ohne Erfolg.

Vollbrand konnte verhindert werden

Erst als die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wörrstadt, Rommersheim und Sulzheim gegen die Flammen angingen konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und ein Vollbrand des Busses verhindert werden.

Während der Löscharbeiten kam es teilweise zu erheblichen Rauchbelästigungen und Verkehrsbeeinträchtigungen rund um die Einsatzstelle. Der Bus eines Busunternehmens aus dem Donnersbergkreis war auf dem Weg, um Schulkinder abzuholen. Glücklicherweise war der Bus zum Unglückzeitpunkt ohne Fahrgäste. Die umliegenden Schulen wurden entsprechend über den Ausfall informiert.

Technischer Defekt als Brandursache

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von einer technischen Defekt als Brandursache aus. Der Schaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Der Bus musste mit einem Spezialfahrzeug geborgen und abtransportiert werden.