Zimmerpflanzen sind wahre Wundermittel, wenn es darum geht, das Homeoffice einzurichten und wohnlicher zu machen. Denn sie haben eine stresslindernde Wirkung, reinigen die Luft, dämpfen den Lärm und sind eine optische Bereicherung.

Luftreinigung

Ob im Büro oder am Arbeitsplatz zu Hause, Pflanzen verbessern die Luftqualität, indem sie Schadstoffe aus der Luft filtern und die Luftfeuchtigkeit stabilisieren. Damit wirken sie vor allem in Konzentrationsphasen Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Kopfschmerzen entgegen, was natürlich besonders im Beruf ein echter Vorteil ist. Einige natürliche Energie-Booster und Luftreiniger für ein produktives Arbeitsumfeld sind zum Beispiel Bogenhanf, Efeutute und Kentia-Palme. Ein besonderer und praktischer Nebeneffekt der Efeutute: Sie reinigt die Luft und neutralisiert zudem noch unangenehme Gerüche im Raum.

Nebengeräusche werden reduziert

Für die meisten dürfte das Home Office in der Zwischenzeit Alltag geworden sein. Doch noch immer haben nicht alle ein eigenes Arbeitszimmer. Eine sinnvolle Raumaufteilung und Abgrenzung vom Arbeitsbereich zum Wohnraum können jedoch Wunder bewirken. Für eine klare visuelle Trennung des Arbeitsbereichs helfen die großen Blätter der Monstera sowie hohe Pflanzen wie der Drachenbaum, die Kentia-Palme oder andere Palmen für ein schönes Zuhause. Auch akustisch dienen diese Pflanzen als Barriere, denn sie reduzieren Umgebungsgeräusche und schaffen so eine entspannte Arbeitsatmosphäre. In einem kleinen Raum mit wenig Platz können Hängepflanzen praktisch sein. An hellen Orten ohne direktes Sonnenlicht eignet sich dafür zum Beispiel die Schamblume.

Konzentrierter und entspannter arbeiten

Viele unabhängige, wissenschaftliche Studien belegen die zahlreichen positiven Eigenschaften von Pflanzen. Der Japaner Masahiro Toyoda fand beispielsweise heraus, dass Pflanzen besonders im während der Arbeit für ein verbessertes Raumklima sorgen. Allein die Anwesenheit von Pflanzen in einem Raum sorgte dafür, dass Studienteilnehmer sich weniger schnell gestresst fühlten. Diese sowie andere Qualitäten, wie ein gutes Raumklima und die Reduzierung der Hintergrundgeräusche, machen Pflanzen zu optimalen Begleitern im Homeoffice. Dank den Pflanzen lässt es sich ohne große Probleme konzentrierter und vor allem wesentlich entspannter arbeiten.

Grün, grüner, Homeoffice

Wer sich die natürliche Pflanzenkraft zunutze machen will, schafft sich einen Arbeitsplatz umgeben von den schönen und nützlichen grünen Mitbewohnern. Die kräftigen Grüntöne zusammen mit Holz- und Terracottafarben geben jedem Raum mehr Struktur. Ausgefallene Formen und Muster wie die der Monstera oder der Forellen-Begonie bereichern den Arbeitsalltag und regen außerdem dazu an, in neuen Dimensionen zu denken – Den Chef wird es in jedem Fall freuen.

Auswahl der richtigen Pflanzen

Bei einer solchen Auswahl ist es gar nicht so leicht, sich für die passenden Pflanzen für das eigene Zuhause zu entscheiden. Generell sollte die Pflanze primär nach Raumbedingungen und natürlich dem eigenen Geschmack ausgewählt werden. Insbesondere große Palmengewächse kommen am besten in luftig eingerichteten Räumen zur Geltung. Durch ihr natürliches Habitat sind sie es zudem gewohnt, viel Licht und Sonne ausgesetzt zu sein: In einem lichtdurchfluteten Raum kommt das saftige Grün einer jeden Palme sowie ihre außergewöhnliche Blattform besonders gut zur Geltung.