Auch in Zeiten von weltweiten Krisen ist der Trend zur Investition am Aktienmarkt ungebrochen. Dieser Trend wird dadurch weiter verstärkt, dass mittlerweile ein breites Angebot an Investment Apps für jeden Smartphone Nutzer verfügbar ist, die den Wertpapierhandel revolutionieren. Diese Neo-Broker oder auch „Smartphone-Broker“ bieten 24/7 einen mobilen Wertpapierhandel zu niedrigen Gebühren und von jedem Ort der Welt. Dabei ist auch entscheidend, dass diesen Neo-Broker zum Beispiel das Traden mit kleinen Beträgen ermöglichen. Insbesondere Anfänger und Einsteiger sowie jungen User nutzen diese Tradings-Apps und Broker, um mit ihrem Smartphone intensiv in den Wertpapierhandel einzusteigen.


Die Nutzung dieser Investment Apps ist denkbar einfach. Nutzer müssen einfach nur die jeweilige App des Anbieters bzw. Neo-Brokers auf ihr Smartphone herunterladen. Die Apps sind zum Beispiel im Google Play Store einfach und sicher verfügbar und herunterzuladen. Damit und mit den geringen Mindestbeträgen wird der Einstieg in das Trading auch für Neulinge und junge Leute mit wenig Geld attraktiv. Dazu kommt natürlich die Krise praktisch aller anderen Geld- und Kapitalanlagen, die entweder massive Verluste erleiden mussten oder wie bei Immobilien hohe Investitionen erfordern. Die Nullzinspolitik macht auch alle anderen Anlagen gegenüber Wertpapieren und Aktien noch unattraktiver.

Bekannte Anbieter und Fintechs und Start-ups in Konkurrenz

Neben bekannten Großbanken und Sparkassen, die mit Apps der Consorsbank (BNP Paribas), Comdirect oder Sparkassenbroker in den Markt der Investment Apps eingestiegen sind, gibt es zahlreiche Neo Broker wie Trade Republic, Scalable Capital und beispielsweise eToro, die auch viele Einsteiger und junge Nutzer aus angesagten YouTube Videos, Tutorials und Werbe-Clips kennen. Interessenten können und sollten sich vor der Entscheidung für einen bestimmten Broker genau über die Leistungen und Konditionen der einzelnen Anbieter informieren. Eine Auflistung der aktuell besten Broker ist in diesem Artikel von aktien.net zu finden. Wichtig zu erwähnen ist hier, dass es nicht den einen besten Broker gibt, da es grundsätzlich auf den Anlegertyp ankommt.

Kostenlose Apps und schneller günstiger Handel

Das Herunterladen der Apps ist zunächst kostenlos. Die Nutzer müssen sich dann anmelden, was auch in wenigen Schritten erledigt ist. Im Wesentlichen müssen dazu die persönlichen Daten eingegeben werden, um ein Konto bei dem Neo Broker zu eröffnen, um dann sofort handeln zu können. Um gesetzliche Auflagen zu erfüllen, muss sich der Nutzer zweifelsfrei identifizieren. Dazu muss er auch nicht mehr mit Postident zur nächsten Postfiliale gehen, sondern kann die Identifikation blitzschnell und bequem von zu Hause oder überall mobil mit der Videoidentifizierung per Video Chat. Dazu muss der Nutzer nur den Personalausweis oder Reisepass gegenüber dem Mitarbeiter des Dienstleisters ins Smartphone halten, um die Identifizierung durchzuführen. Nach diesen Schritten steht dem Einstieg in das Online Traden mit den Investment Apps nichts mehr im Weg.

Beliebte Aktien und Finanzprodukte werden bevorzugt angezeigt

Diese neuen Investment Apps und Broker sind besonders beliebt, was den Handel mit „Pennystocks“ also besonders günstigen und hochspekulativen und somit volatilen Akten betrifft und ETFs. Top Broker bieten auch zahlreiche Informationsmöglichkeiten in Echtzeit, sodass sich der Nutzer vor dem Handeln auch mit den aktuellen Kursen und Daten des Unternehmens, dessen Aktien er handeln will, auseinandersetzen kann. Anbieter wie Trade Republic bieten außerdem die gebührenfreie Depotführung. Andere Anbieter werben besonders mit unterschiedlichen Broker Modellen. Die Gebühren für einzelne Trades sind im Vergleich zu konventionellen Brokern und Banken besonders günstig und kosten oft nur einen Euro, sodass der häufige Handel gepusht wird. Durch provisionsfreies Trading und mutmaßlich Rückvergütungen kommen die günstigen Gebühren zustande.

Seriosität der Anbieter – genau informieren und Risiken kennen

Die Investment Apps hinter denen eine leistungsstarke traditionelle Bank wie bei comdirect die Commerzbank und bei den Sparkassenbrokern die Sparkassen stehen, sind sicher grundsätzlich seriös. Aber auch die anderen Anbieter müssen nicht weniger vertrauenswürdig sein. Allerdings sollten sich Anleger und Nutzer darüber im Klaren sein, dass diese Neo Broker zum Zocken einladen, weil neben geringen Schwellen für den Handel auch keine echte Beratung erfolgt. Jeder Nutzer muss verantwortlich mit seinen Anlagen umgehen. Grundsätzlich sollte jeder Investor nur die Beträge investieren, die er bei spekulativen Anlagen auch als Verlust verschmerzen kann. Außerdem sollte beobachtet werden, ob die Broker den Handel mit bestimmten Aktien wie bei Gamestop zeitweise aussetzen, was ein Risiko für die Nutzer mit Anlagen in den Aktien darstellt.