Am kommenden Montag, den 8. November beginnt Hessen Mobil mit Vorabmaßnahmen für den Bau der Rad- und Gehwegunterführung im Zuge der Verlegung der Landesstraße zur Beseitigung der schienengleichen Bahnübergänge in Ginsheim-Gustavsburg.

Großflächige Kampfmittelsondierungen

Die Maßnahmen beinhalten zum einen großflächige Kampfmittelsondierungen zwischen der ICE Trasse und den Gleisen der Hafenbahn, sowie dem Bereich nördlich der ICE-Trasse. Zum anderen wird der Versorgungstunnels des ehemaligen MAN-Werks teilweise abgebrochen und verfüllt. Der Rückbau des Versorgungsstollens beginnt voraussichtlich am 15. November.

Er erfolgt in zwei Bauphasen. Somit kann der Geh- und Radverkehr in diesem Bereich während der Bauarbeiten aufrechterhalten werden. Die vorbereitenden Arbeiten finden ohne Verkehrsbeeinträchtigungen statt und werden in diesem Jahr noch abgeschlossen. Die Kosten der Vorabmaßnahmen belaufen sich auf rund 181.000 Euro

Zur Baumaßnahme:

Die Vorabmaßnahmen stehen im Zusammenhang mit der Baumaßnahme zur Beseitigung der schienengleichen Bahnübergänge BÜ 3 und BÜ 3a der Bahnstrecke 3520 Frankfurt-Mainz im Zuge der Landesstraße L 3040 bei Ginsheim-Gustavsburg.

Die Maßnahme besteht aus zwei getrennten baulichen Anlagen für den Straßenverkehr sowie für den Geh- und Radverkehr, die in zwei Bauabschnitten hergestellt werden. Die Bauarbeiten an der Straßenunterführung wurden im Sommer 2021 abgeschlossen.

Durch eine separate Unterführung eine direkte Geh- und Radwegeverbindung

Im nächsten Schritt wird durch die Herstellung einer separaten Unterführung eine direkte Geh- und Radwegeverbindung zwischen dem nördlichen Stadtteil von Gustavsburg mit Wohnquartieren, Versorgungseinrichtungen und Bahnhof und dem südlich der Bahnstrecken gelegenen Industrie- und Gewerbegebiet mit Hafenanlagen bis zum Stadtteil Ginsheim geschaffen.

Der geplante Rad- und Gehweg wird auf einer Strecke von rund 180 Metern zunächst die ICE-Strecke unterführen, anschließend mit einer Rampe auf Straßenniveau geführt und dann die Hafenbahn wie bisher schienengleich überqueren. Damit bleibt der Bahnübergang der Hafenbahngleise für Radfahrer und Fußgänger in der ursprünglichen Form erhalten. Der Bahnübergang BÜ 3 an der Hauptbahnstrecke wird nach Fertigstellung des Rad- und Gehwegtroges geschlossen und zurückgebaut. Bis dahin ist er für Radfahrer und Fußgänger noch nutzbar.

Die Hauptmaßnahme beginnt nach derzeitiger Planung im Frühjahr 2022 und dauert bis voraussichtlich Sommer 2023 an.