Im Januar 2022 müssen in Nierstein als Folgemaßnahme der in 2022 geplanten Erneuerung der Bahnüberführung mit Ausbau der Einmündung B 420 (Pestalozzistraße) / B 9 (Rheinallee) neun Linden gefällt werden.


Standsicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet

Die rechtliche Genehmigung der Fällung der in Höhe Rheinallee Nr. 7 bis Nr. 11 und im nördlichen Baufeld der Bahnunterführung/B 420 (Pestalozzistraße) vorhandenen Bäume liegt durch Planfeststellungsbeschluss und mit Zustimmung der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd aus Neustadt vor. Der LBM Worms hatte im Mai 2017 das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau des Knotenpunktes bei der Planfeststellungsbehörde des LBM Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz beantragt. Der Planfeststellungsbeschluss vom 21. Mai 2019 hatte Anfang Dezember 2019 Bestandskraft erlangt.

Im Rahmen der Bauvorbereitung zeigte sich, dass durch den Straßenausbau der B 9 (Rheinallee) massiv in den Wurzelbereich der Bäume eingegriffen wird. Ein unabhängiger Gutachter für Baumpflege und Baumsanierung bestätigte, dass durch die Abgrabungen im Wurzelbereich der Linden die Standsicherheit der neun Bäume an der Rheinallee und damit die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist.

35 Hochstämme werden nachgepflanzt

Als Ausgleich für den durch die Fällung entstehenden Eingriff in Natur und Landschaft werden insgesamt 35 stadtklimafeste Hochstämme entlang der Rheinallee und am Bleichweg innerhalb des Stadtgebietes von Nierstein nachgepflanzt. Die Ersatzstandorte wurden in Abstimmung mit der Stadt Nierstein und der Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Selz geprüft und festgelegt. Die Ersatzpflanzungen erfolgen unmittelbar im Anschluss an die Baumaßnahme. Nach einer dreijährigen Fertigstellungs- und Entwicklungspflege geht die Unterhaltung der Bäume an die Stadt über.

Die Fällarbeiten an der B 9 (Rheinallee) können bei laufendem Verkehr mit Fahrbahneinengung erfolgen. Der notwendige Arbeits- und Sicherheitsbereich in Höhe der Bahnüberführung/B 420 (Pestalozzistraße) erfordert eine Sperrung der B 420-Fahrtrichtung Wörrstadt. Der Verkehr kann über die Wörrstädter Straße umgeleitet werden.

Der LBM plant im Frühjahr 2022 mit dem Ersatzneubau der Bahnüberführung und dem Umbau der Einmündung B 420 (Pestalozzistraße) / B 9 (Rheinallee) zu beginnen. Sobald die Bauzeiten feststehen, wird der LBM umfassend die Öffentlichkeit über das Großprojekt informieren.