Sichtbarkeit im Internet ist kein Zusatzgeschäft mehr. Einst konnten sich die Unternehmen, die eine gute Onlinepräsenz aufbauten, einen kleinen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Heute sieht das anders aus: Jeder braucht eine starke Website und wer nicht mitmacht, der wird nun mal abgehängt.

Das gilt sowohl für riesige Unternehmen, die weltweit agieren, als auch für lokal ansässige Firmen, die sichergehen wollen, dass Suchende im Internet auf ihr Angebot stoßen und nicht auf das vom Konkurrenten. Eine gute Website, die von Suchmaschinen gerne gezeigt wird, ist somit Pflicht für Firmen, die an der Börse agieren, und für Firmen, die in Frankfurt Dienstleistungen anbieten.

Was sind Backlinks?

Was eine gute Website eigentlich ist, ist umstritten. Allerdings gibt es durchaus einige Qualitätsmerkmale, auf die man sich einigen kann. Dazu gehört, dass die Website alle wichtigen Informationen enthält – Impressum, Angaben zum Unternehmen, Datenschutzerklärung, Kontaktoptionen – und technisch auf dem neuesten Stand ist.
Doch damit landet man im Normalfall noch nicht auf Seite 1 von Google oder anderen Suchmaschinen. Denn diese haben die Aufgabe, möglichst relevante Antworten auf die Suchanfragen ihrer Nutzer zu geben. Um das zu ermöglichen, haben sie einen Algorithmus, der den Inhalt einer Seite erkennt, aber auch ihre Qualität einschätzt.

Eines dieses Qualitätsmerkmale sind Backlinks, also Links, die von anderen Websites auf die eigene Seite verweisen. Das signalisiert Suchmaschinen, dass andere Menschen die Inhalte für relevant halten.

Wer kauft Backlinks?

Da Backlinks ein wichtiges Qualitätskriterium sind, sollte es nicht verwundern, dass man starke Backlinks kaufen kann. Dabei wird ein Backlink gezielt auf eine Website gebracht, indem man diesen Platz sozusagen erwirbt. Die Integration kann in einen bestehenden oder aber neuen Inhalt geschehen.

Diese Praxis war eine Weile lang verpönt, mittlerweile ist sie Gang und Gäbe. Unternehmen aller Art investieren in diese Backlinks, damit sie in den Suchergebnissen weiter oben erscheinen. Da dies sowohl in der Reinigungsbranche als auch im Rohstoffhandel oder bei Logistikunternehmen passieren kann, muss man davon ausgehen, dass jede Industrie betroffen ist. Und weil so viele mitmachen, steigen neue und alte Unternehmen mit ein, um nicht ausgestochen zu werden.

Kann man Backlinks auch organisch aufbauen?

Backlinks zu kaufen, ist vor allem dann sinnvoll, wenn man Wachstum anstrebt oder einen großen Teil seiner Geschäfte online abwickelt. Daraus ergibt sich logischerweise, dass nicht jedes Unternehmen in sie investieren muss.

Firmen, die bereits voll ausgelastet sind oder neue Kunden vor allem vor Ort gewinnen (z.B. durch Empfehlungen), müssen keine Backlinks kaufen. Allerdings können sie trotzdem für die Zukunft planen, indem sie Backlinks (und Reichweite) organisch aufbauen. Das bedeutet, indem wichtige Informationen auf der Website aufbereitet werden, verlinken Menschen sie automatisch – ohne finanzielle Investition. Diese Methode ist logischerweise langsamer, kann aber funktionieren.

Welche Unternehmen sollten eine Agentur beauftragen?

Aber wie funktioniert das mit dem Kaufen von Backlinks eigentlich? Diese Frage stellen sich viele der Unternehmen, die nun mal keine Zeit haben, über Jahre hinweg vorsichtig Backlinks zu sammeln und so ihre Reichweite zu erhöhen. Der einfachste Weg, an Backlinks zu gelangen, ist durch das Beauftragen einer Linkbuilding-Agentur.

Es gibt etliche Dienstleister, die sich als Bindeglied verstehen, die zwischen Backlinkplätzen und Backlinkbedarf agieren. Das bedeutet, diese Agenturen wissen, wo Website-Betreiber Backlinks anbieten und vermittelt diesen Platz an Unternehmen, die einen solchen Platz suchen.

Je nach Angebot kann dies entweder komplett übernommen werden oder nur teilweise. Beim Komplettpaket analysieren die Agenturen zunächst das Backlinkprofil und entscheiden dann, wo Backlinks am besten platziert werden. Außerdem erstellen sie die Texte, in denen der Link landen wird. Zu guter Letzt garantieren sie auch noch, dass der Backlink für die vereinbarte Zeit auch wirklich online bleibt. Jedes Unternehmen, das schnell Reichweite aufbauen möchte, ohne dabei eigene Mitarbeiter für den Reichweitenaufbau ein- oder abzustellen, wird sich früher oder später mit Linkbuilding-Agenturen beschäftigen müssen.