Die Landwehrstraße (K 786) in Delkenheim soll zwischen Dekan-Lindenbein-Straße/Rathausplatz und Soonwaldstraße ausgebaut werden. In diesem Zuge sind auch der benutzerfreundliche Umbau der beiden Bushaltestellen „Rathausplatz“ sowie der barrierefreie Ausbau der bestehenden Fußgängerampeln vorgesehen. Dies hat der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden beschlossen.


Ziel des Ausbaus ist die Verbesserung der allgemeinen Verkehrsverhältnisse sowie der Verkehrssicherheit

Zudem sollen die Gehwege verbreitert und der ruhende Verkehr neu geordnet werden. Die Tragfähigkeit und die Oberflächenbeschaffenheit des Straßenabschnitts werden ebenfalls verbessert, was den Fahrkomfort erhöhen wird.

„Mit dem Ausbau der Landwehrstraße werden wir nicht nur den historischen Ortskern von Delkenheim aufwerten: Auch die Situation für Fußgängerinnen und Fußgänger und insbesondere für mobilitätseingeschränkte Personen wird dadurch deutlich verbessert“, ist sich Verkehrsdezernent Andreas Kowol sicher.

Die 300 Meter lange Strecke, befahren von den Linien 15 und 48 sowie der Nachtbuslinie 2, ist wichtiger Bestandteil des ÖPNV-Netzes. Zudem ist sie als überregionale Kreisstraße einer hohen Verkehrsbelastung ausgesetzt. Der Gesamtzustand sowohl der Fahrbahn als auch der Gehwege entspricht jedoch nicht dem Verkehrsanspruch einer als Kreisstraße klassifizierten Ortsdurchfahrt, obwohl in den letzten Jahren bereits punktuell Schadstellen beseitigt werden konnten. Die Einleitung baulicher Maßnahmen ist somit notwendig und unaufschiebbar.

Für das Vorhaben werden mit Kosten in Höhe von 1.678.000 Euro gerechnet, von denen vorbehaltlich eines positiven Bescheides rund 40 Prozent durch Landesmittel gefördert werden können. Die Maßnahme wurde bereits vom Ortsbeirat Delkenheim beschlossen und muss noch final von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden.