Am Mittwoch, 23. Februar 2022, appellierten Oberbürgermeister Ebling und Verkehrsdezernentin Janina Steinkrüger an Bundesverkehrsminister Wissing, den geplanten 6+2 Ausbau der A643 nochmals zu überdenken (wir berichteten). Darauf äußerte sich Thomas Gerster (CDU) mit der Aussage, dass Oberbürgermeister Ebling dazu kein Mandat des Stadtrates gehabt hätte.

Oberbürgermeister Ebling hält dazu fest: „Bereits im Jahr 2015 gab es einen entsprechenden Beschluss, der den sogenannten „4+2“-Ausbau, also einen vierspurigen Ausbau mit temporärer Seitenstreifenfreigabe, beinhaltet.

„2020 gab es hierzu einen erneuten Sachstandbericht, OHNE veränderte Sachlage. Die Lösung 4+2 ist die schneller zu realisierende, denn 6+2 führt zu langwierigen juristischen Auseinandersetzungen – mit ungewissem Ausgang“, so der Mainzer Oberbürgermeister weiter.