Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Einsatzkräfte am Dienstagmittag (1. März 2022) auf die Autobahn A62 zwischen den Anschlussstellen Kusel und Reichweiler gerufen. Eine Person wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.


Motor und Getriebe aus Fahrzeug gerissen

Am Dienstagmittag gegen 13:50 Uhr war eine 75-jährige Audi-Fahrerin mit ihrem PKW auf der Autobahn A62 zwischen den Anschlussstellen Kusel und Reichweiler unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam die Fahrerin ins Schleudern, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Mittelklassewagen fuhr die Leitplankenabsenkung herauf und wurde dadurch ca. 25 Meter durch die Luft katapultiert. Anschließend wickelte sich der PKW mit der Beifahrerseite um einen Baum und kam zum Stillstand. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Motorblock samt Getriebe aus dem Fahrzeug gerissen und 30 Meter weiter auf eine Wiese geschleudert wurde.

Eine Person mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Die 75-jährige Fahrerin wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde durch einen Notarzt vor Ort erstversorgt und schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Mehr als 30 Einsatzkräfte im Einsatz

Neben der Feuerwehr waren Rettungsdienst und Autobahnpolizei im Einsatz. Die Autobahn musste für die Rettungsarbeiten, Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten knapp zwei Stunden gesperrt werden. Dadurch kam es zu einem Rückstau von 2 Kilometern. Die Polizei beziffert den Schaden auf ca. 10.000 Euro.