Am Dienstag (27. Oktober 2021) kam es auf der Autobahn A5, zwischen dem Nordwestkreuz und dem Westkreuz Frankfurt, zu einem Verkehrsunfall, bei dem mehrere Fahrzeuge beschädigt wurden. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.


Unfall verursacht und geflüchtet

Ein 45-jähriger Audi-Fahrer war gegen 06:30 Uhr auf der Autobahn A5 in südlicher Fahrtrichtung unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt befuhr er mit seinem Fahrzeug die linke Fahrspur. Im weiteren Verlauf soll es zu einem Fahrstreifenwechsel eines auf der mittleren Spur befindlichen Kleintransporters gekommen sein, der unvermittelt vor den Audi zog und den 45-Jährigen zu einer Vollbremsung zwang.

In der Folge touchierte der Audi-Fahrer das Heck des vor ihm Fahrenden und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, das über alle Fahrspuren schleuderte, rechtsseitig gegen die Schutzplanke prallte und mit einem auf der rechten Fahrspur befindlichen Ford Transit kollidierte. Letztlich kam der 45-Jährige mit seinem Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Er wurde leicht verletzt. An den verunfallten Fahrzeugen entstand zum Teil erheblicher Sachschaden.

Zeugen gesucht

Der bislang unbekannte Transporterfahrer setzte seine Fahrt in südliche Richtung fort. Möglicherweise könnte er auch mit einem Pritschenwagen unterwegs gewesen sein. Das Fahrzeug müsste rechtsseitig einen Heckschaden aufweisen.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu dem geflüchteten Fahrer und/oder dem Fahrzeug werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei unter der Rufnummer 069/755 46400 in Verbindung zu setzen.