Am Montag (14. Juni 2021) gegen 10:45 Uhr kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in der Elsa-Brändström-Straße in Mainz-Gonsenheim. BYC-News sprach vor Ort auch mit einer Anwohnerin, die über der Brandwohnung wohnt.

„Ich habe gehofft, dass es jeden Moment aufhört“

Sie berichtet von der Situation, als es zur Explosion kam und das Feuer ausbrach: „Ich habe zunächst einen lauten Knall gehört wie eine Explosion. Zunächst dachte ich, es wäre irgendetwas schweres umgefallen. Dann kam ein Schwall an Rauch nach oben und ich habe gedacht, dass es nicht weiter schlimm wäre und nur kurz was geknallt hatte. Innerhalb weniger Sekunden habe ich dann aber die pechschwarze Rauchwolke vor meinem Fenster gesehen. Ich habe dann erstmal meine Rauchmelder ausgeschaltet, weil ich immer noch gehofft hatte, dass es nur etwas kleines ist und es jeden Moment aufhört. Dann habe ich gesehen, dass meine Fensterscheiben gerissen sind.

Als der Qualm dann langsam in die Wohnung drang, habe ich mir das Handy, die Handtasche und die Brille geschnappt und bin dann aus der Wohnung raus ins Freie. Als der Feuerwehrmann dann vom Balkon der betroffenen Wohnung aus gelöscht hat, ist natürlich auch ein Großteil in meiner Wohnung gelandet. Die ist also auch nicht mehr bewohnbar. Das Feuer hat bestimmt eine dreiviertel Stunde gebrannt, bis es endlich gelöscht werden konnte“, berichtet die Anwohnerin.

Weitere Berichte zum Hochhausbrand in Mainz-Gonsenheim:

Teil 1: Großeinsatz der Feuerwehr in Mainz-Gonsenheim
Teil 2: Festnahme nach Großeinsatz der Feuerwehr in Mainz-Gonsenheim
Teil 3: Anwohnerin berichtet über den Hochhausbrand in Mainz-Gonsenheim
Teil 4: Weiterer Sprengsatz in Gonsenheim vermutet