Am Montagabend, 14. Februar, kam es während einer präventiven Kontrolle im Bereich des ehemaligen Einkaufszentrums im Schelmengraben zu einem tätlichen Angriff auf einen Stadtpolizisten. Dabei erlitt dieser schwere Verletzungen und wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen.


Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz

„Es ist nicht hinnehmbar, dass es immer häufiger zu Gewalt gegen uniformierte Kräfte kommt. Bei der Stadtpolizei Wiesbaden war dies nach einem Vorfall im Dezember nun schon der zweite Fall innerhalb kurzer Zeit bei der ein Stadtpolizist verletzt wurde“, zeigt sich Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz erschüttert.

Zwar konnten die Stadtpolizisten einen der mutmaßlichen Täter dingfest machen, der unbekannte Angreifer konnte jedoch flüchten. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben: 175 cm, „südländisches Erscheinungsbild“, kräftige Statur, leicht lockige Haare, schwarze Oberbekleidung. Hinweise bitte an das 3. Polizeirevier, das die Ermittlungen übernommen hat und unter der Telefonnummer (0611) 3452340 zu erreichen ist.

Bei dem anschließenden Absuchen des Bereichs wurden im direkten Umfeld in verschiedenen Verstecken diverse Drogen gefunden, die ebenfalls an das 3. Revier zur weiteren Bearbeitung übergeben wurden. Während des Absuchens wurden die Einsatzkräfte mehrfach aus den umliegenden Wohnungen mit Gegenständen beworfen.

„Es ist kaum vorstellbar, dass die Kollegen, nachdem schon ein Stadtpolizist mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste, bei der weiteren Ausübung ihrer Tätigkeit auch noch mit Gegenständen beworfen werden. Ein Verhalten fern jeglicher Anteilnahme und eines gesellschaftlichen Zusammenhalts“, stellt Bürgermeister Dr. Oliver Franz enttäuscht fest.

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

„Immer häufiger müssen Rettungskräfte, Feuerwehrleute und vor allem auch die Polizei verbale und körperliche Attacken ertragen. Dies hat in kurzer Zeit nun schon das zweite Mal zu schweren körperlichen Schäden eines Stadtpolizisten geführt. Hier gilt es die Sicherheitskräfte unserer Gesellschaft und unseres Staates zu schützen. Wir müssen es schaffen wieder gegenseitigen Respekt in der Gesellschaft zu etablieren und das Gefühl der Gemeinschaft mehr in den Fokus rücken. Ich bedanke mich bei der Polizei und den Rettungskräften für ihren Einsatz und wünsche dem Kollegen eine schnelle Genesung.“

„Ich danke den Kollegen, die Erste Hilfe geleistet haben und wünsche dem Verletzten eine gute und vollständige Genesung“, so Dr. Oliver Franz abschließend.