Aktuell (Mittwoch 12:30 Uhr) kommt es zu einem Großeinsatz an der IGS in der Heinrich-Heine-Straße in Osthofen (Kreis Alzey-Worms). Grund dafür ist ein Amokalarm, der die Wormser Wache per Bandansage erreicht hat. Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst sowie der Feuerwehr sind im Einsatz. BYC-News ist vor Ort


Bitte von der Einsatzstelle fernhalten

Der Bereich ist weiträumig durch die Polizei abgesperrt, Personen werden darum gebeten, sich von der Einsatzstelle fernzuhalten. Die Polizei bittet dringend darum, die eingesetzten Kräfte nicht zu behindern. Detaillierte Informationen zum Einsatz und ob es ein „Fehlalarm“ war, ist bislang nicht bekannt.

Bislang keine Hinweise auf Verletzte

Ein Polizeisprecher teilte gegen 13:45 Uhr gegenüber dieser Online-Zeitung mit: „Es gibt bislang keinen Hinweis darauf, ob es sich um einen echten Alarm handelt oder nicht. Des Weiteren gibt es bislang keine Hinweise auf Verletzte. Man geht bei einer solchen Meldung jedoch erst einmal vom schlimmsten Szenario aus“

Wie die Polizei um 14:00 Uhr mitteilte, werden weiterhin alle Räume, die mittlerweile größtenteils leer sind, von Polizisten in Schutzausrüstung abgesucht. Bislang konnte allerdings noch kein Grund für die Alarmauslösung festgestellt werden.

Wie BYC-News vor Ort erfuhr, mussten Lehrer und Schüler der IGS sowie der benachbarten Förderschule (Wonnegauschule) in ihren Klassenräumen bleiben. Die Polizei durchsuchte Zimmer für Zimmer. Erst nachdem Entwarnung für den jeweiligen Klassenraum gegeben wurde, durften Lehrer und Schüler die Räume verlassen und sich nach draußen begeben.

Um 14:45 Uhr konnte der Einsatz vor Ort beendet werden. Nach Informationen von BYC-News konnten keine verdächtigen Personen oder Gegenstände in der Schule sowie im Nahbereich festgestellt werden.

Die Kinder wurden in die Schulbusse begleitet oder vor Ort an die Eltern übergeben. Die Eltern wurden bereits frühzeitig über die Gefahrenlage an der Schule informiert. Genauere Details konnten den Eltern jedoch während des laufenden Einsatzes zunächst nicht mitgeteilt werden, da sich die Lage auch für die Einsatzkräfte selbst noch unklar darstellte.

Weshalb und wodurch der Alarm ausgelöst wurde, ist bislang noch unklar und wird von der Polizei ermittelt. Die Polizei wird im Laufe des Tages weitere Informationen bekannt geben.

Im Einsatz waren:

  • Polizei
  • Kriminalpolizei
  • ASB Rettungsdienst
  • DRK Rettungsdienst
  • Notarzt
  • Feuerwehr

Abonniere uns auch bei Facebook: Rhein-Main Nachrichten