Am Donnerstagnachmittag (24. Juni 2021) kam es zu einem Einsatz auf der Theodor-Heuss-Brücke zwischen den Landeshauptstädten Mainz und Wiesbaden. Dort war es gegen 17:15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. BYC-News war vor Ort.

Zwei Personen wurden verletzt

Ein weißer Opel Corsa sowie ein grauer Seat Ateca waren an dem Unfall beteiligt. Bei einem Spurwechsel kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, woraufhin der Opel gegen den Bordstein krachte und auf die Seite kippte. Die Frau und ihre Tochter, die sich in dem Opel befanden, wurden bei dem Unfall verletzt und mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen

Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. An dem Seat entstanden nur geringere Schäden, sodass dieser noch fahrbereit war und nicht abgeschleppt werden musste.

Zeitweise kam es zu einer Vollsperrung der Brücke. Aktuell ist jeweils eine Fahrspur in beide Fahrtrichtungen befahrbar, wodurch es zu einem langen Rückstau kommt. Vor Ort im Einsatz war die Polizei, die Berufsfeuerwehren aus Mainz und Wiesbaden, der Rettungsdienst sowie ein Notarzt.

Die Feuerwehr Wiesbaden teilt mit

Durch eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug geriet ein in Richtung Wiesbaden fahrender Kleinwagen in Seitenlage. Die Fahrerin und ihre Beifahrerin waren aufgrund des Unfallherganges im PKW eingeschlossen. Aufgrund der Örtlichkeit und der derzeitigen Verkehrssituation wurden Kräfte der Feuerwehren Mainz und Wiesbaden sowie der Rettungsdienst und die Polizei aus beiden Gebietskörperschaften entsandt.

Die Feuerwehr Mainz begann unmittelbar mit Sicherungsmaßnahmen und der Vorbereitung der technischen Rettung der beiden Patientinnen. Diese Maßnahmen wurden durch die Wiesbadener Kräfte unterstützt und intensiviert.



Fahrzeug wurde wieder auf die Räder gestellt

Nachdem die Beifahrerin mittels eines Rettungsbrettes aus dem Fahrzeugheck gerettet wurde, entschied man sich in Abstimmung mit dem Notarzt, das Fahrzeug aus der Seitenlage auf die Räder zu drehen, um die Fahrerin schonend und sicher zu retten. Diese nicht alltägliche Rettungstechnik wurde mit Hilfe von Steckleiterteilen in hervorragendem Teamwork der beiden Feuerwehren schnell und professionell umgesetzt. Im Anschluss erfolgte die Rettung der Fahrerin ebenfalls mittels Rettungsbrett aus dem Fahrzeugheck. Die beiden schwer verletzten Patientinnen wurden durch den Rettungsdienst einer Wiesbadener Klinik zugeführt.

Aufgrund der Rettungsarbeiten musste der Verkehr auf der Theodor-Heuss-Brücke durch die Polizei zeitweise auf eine Fahrspur reduziert werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr. Die Feuerwehr Wiesbaden war mit 13 Einsatzkräften der Feuerwache 2 vor Ort und wurde durch acht Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mainz unterstützt.

Die Feuerwehr Wiesbaden bedankt sich herzlich für die professionelle Unterstützung und hervorragende Zusammenarbeit bei den Kräften des Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus Mainz und natürlich auch bei den Einsatzkräften des Rettungsdienstes Wiesbaden und der Polizei.