Am Dienstagmorgen (27. April 2021) kam es zu einem Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst auf einer Baustelle in der Gertrudenstraße / Ecke Ottonenstraße in Nieder-Ingelheim. Die Einsatzkräfte wurden gegen 8:00 Uhr alarmiert.


Eine eingestürzte Mauer hatte einen Bauarbeiter unter sich begraben

Wie die Polizei auf Anfrage von BYC-News mitteilte, kam es dort zu einem schweren Arbeitsunfall. Eine rund 5 x 3 Meter große Schalungswand, die überwiegend aus Metall und zum Teil auch aus Holz besteht, sollte im Rahmen der Bauarbeiten umgesetzt werden. Der Bauarbeiter war gerade dabei die Wand zu lösen, als diese umkippte und den Mann unter sich begrub.

Vor Ort im Einsatz waren zwei DRK-Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt, die Feuerwehr Ingelheim sowie die Polizei Ingelheim. Die Berufsgenossenschaft und die Gewerbeaufsicht sind informiert und auf dem Weg zur Unfallstelle.

Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle

Gegen 10:30 Uhr teilte die Polizei mit, dass es sich bei dem verunfallten Mann um einen 59 Jahre alten Bauarbeiter aus Polen handelt. Unmittelbar nach dem Unfall hatten Arbeitskollegen von ihm die Schalungswand mit Hilfe von einem Kran von dem Mann herunter gehoben. Der Rettungsdienst hatte anschließend vor Ort umgehend die Reanimation eingeleitet, welche jedoch nicht erfolgreich verlief. Der 59-Jährige verstarb an der Unfallstelle. Die Gertruden- und Ottonen Straße mussten kurzzeitig gesperrt werden.

Die Arbeitskollegen des Mannes wurden vor Ort von Notfallseelsorgern betreut. Die Kriminalpolizei war ebenfalls vor Ort. Aktuell geht die Polizei jedoch von einem tragischen Unfall aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.