Am Montag (14. Juni 2021) gegen 10:45 Uhr kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in der Elsa-Brändström-Straße in Mainz-Gonsenheim. Dort brannte eine Wohnung im 14. Obergeschoss des Hochhauses. Die Feuerwehr wurde gegen 10:40 Uhr zu dem Einsatz alarmiert.

Mehrere Explosionen waren zu hören

Wie die Feuerwehr vor Ort mitteilte, wurde bei der Alarmierung auch von mehreren Explosionen gesprochen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnten sie einen Wohnungsbrand im 14. Obergeschoss feststellen. Dadurch war bereits eine große, dunkle Rauchwolke entstanden. Auch die Stockwerke 15 bis 18 waren massiv verraucht.

Eine Person wurde durch den Brand verletzt und musste aus dem 14. Stock gerettet werden bevor der Rettungsdienst die Versorgung vor Ort übernehmen konnte. Zudem wurden rund 80 Personen aus dem Gebäude evakuiert und in die Betreuung des Rettungsdienstes übergeben. Alle Personen werden durch den Rettungsdienst untersucht und gegebenenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

14. Stock ist unbewohnbar

Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, begannen die Einsatzkräfte mit der Bekämpfung der Flammen. Als das Feuer weitestgehend gelöscht war, wurden die betroffenen Stockwerke entraucht und kontrolliert. Der 14. und 15. Stock ist aufgrund der massiven Brandschäden unbewohnbar. Über die Brandursache und die genaue Schadenshöhe ist aktuell noch nichts bekannt.

Die Nacharbeiten laufen aktuell noch und die Elsa-Brändström-Straße ist weiträumig abgesperrt (Stand 13:00 Uhr). Im Einsatz sind mehrere Einheiten der Polizei sowie 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Mainz sowie Freiwilligen Feuerwehren, rund 40 Einsatzkräfte vom Rettungsdienst sowie die Schnelleinsatzgruppe und der Katastrophenschutz.

Weitere Berichte zum Hochhausbrand in Mainz-Gonsenheim:

Teil 1: Großeinsatz der Feuerwehr in Mainz-Gonsenheim
Teil 2: Festnahme nach Großeinsatz der Feuerwehr in Mainz-Gonsenheim
Teil 3: Anwohnerin berichtet über den Hochhausbrand in Mainz-Gonsenheim
Teil 4: Weiterer Sprengsatz in Gonsenheim vermutet