Aktuell kommt es zu einem Großeinsatz auf der Autobahn A9 zwischen Hilpoltstein und Greding in Mittelfranken (Bayern). Das Sondereinsatzkommando der Polizei ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.


Es soll zu einer Explosion gekommen sein

In einem Reisebus aus dem Ausland soll ein bewaffneter Mann drei Geiseln genommen haben. Auslöser soll laut Medienberichten ein zuvor eskalierter Streit gewesen sein. Die Polizei hat den Bus in der Zwischenzeit gestoppt, allerdings soll sich der Geiselnehmer mit seinen Geiseln noch im Bus befinden. Die Polizei hat die Autobahn mehrere Kilometer weit abgesperrt. Alle übrigen Passagiere konnten sich wohl nach draußen retten und befinden sich auf dem Seitenstreifen.

Gegen 21:25 Uhr soll das Sondereinsatzkommando (SEK) einen Zugriff gestartet haben, woraufhin es zu einer Explosion gekommen sein soll. Aktuell wird der Bereich von einem Polizeihubschrauber ausgeleuchtet. Eine Verhandlungsgruppe der Polizei soll im Einsatz sein.

Im Einsatz sind mehrere Polizeistreifen, das SEK, Notärzte und Rettungskräfte sowie Seelsorger. Die Autobahn ist in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Update 21:50 Uhr: Das SEK hat den bewaffneten Geiselnehmer gegen 21.50 Uhr festnehmen können. Die genauen Hintergründe der Geiselnahme sind noch unklar. Der Bus soll bereits gegen 17:00 Uhr schon an der A9 auf dem Seitenstreifen gestanden haben. Der Großteil der Fahrgäste konnte kurz danach aus dem Bus eigenständig fliehen. Auch der Zugverkehr wurde kurzzeitig lahmgelegt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Nach ersten Informationen gibt es keine verletzten Personen.