Am Montagabend (7. März 2022) kam es zu einem Unfall auf der Autobahn A60 bei Mainz-Finthen in Fahrtrichtung Wiesbaden. Der Unfall, an dem ein Volkswagen Touran und ein Suzuki beteiligt waren, ereignete sich gegen 19:40 Uhr.


VW überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen

Der VW hatte sich bei dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Mainz-Bretzenheim und Mainz-Finthen überschlagen und war auf dem Dach liegen geblieben. Der 22-jährige Unfallfahrer befuhr mit seinem Touran die BAB 60 in Fahrtrichtung Bingen auf dem rechten Fahrstreifen. Nach Zeugenaussagen kam der Fahrer rund 350 Meter vor der Anschlussstelle Finthen gegen die rechtsseitige Schutzplanke, streifte an dieser entlang, überschlug sich im weiteren Fahrtverlauf und rutschte rund 21 Meter auf der Fahrbahn. Die dahinter befindliche 35-jährige Fahrerin konnte mit ihrem Suzuki noch auf den linken Fahrstreifen ausweichen, einen Zusammenstoß konnte sie trotz Vollbremsung aber nicht verhindern.

Fahrer war alkoholisiert

Der VW-Fahrer äußerte nach erster Befragung gegenüber der Polizei, dass er nicht gefahren sei, sondern eine weitere, nicht mehr vor Ort befindliche Person. Er selbst habe Alkohol konsumiert, sei aber nicht gefahren. Seinen Führerschein hätte er vor rund zwei Wochen verloren. Aufgrund seiner Aussage, dass er nur Beifahrer gewesen sei und der angebliche Fahrer geflüchtet war, wurde die Drohnenstaffel der Freiwilligen Feuerwehr Bodenheim-Nackenheim zum Einsatzort nachalarmiert, um nach dem Flüchtigen zu suchen.

Nach ersten Zeugenbefragungen vor Ort spricht allerdings Vieles dafür, dass der 22-jährige Mann alleine im Fahrzeug war und den Volkswagen auf der Fahrerseite verlassen hatte. Nach derzeitigem Sachstand ist davon auszugehen, dass der Verkehrsunfall sich aufgrund eines alkoholbedingten Fahrfehlers ereignet hat.

Die Autobahn A60 musste zeitweise voll gesperrt werden. Bei dem Verkehrsunfall wurden zwei Personen verletzt. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Motorradstaffel der Johanniter Rheinhessen kam zufällig am Unfallort auf der A60 vorbei und leistete Erste Hilfe. Die Ersthelfer betreuten die Unfallopfer bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungsdienstes.

Im Einsatz waren:

  • Berufsfeuerwehr Mainz Wache 1
  • Freiwillige Feuerwehr Mainz-Hechtsheim
  • Freiwillige Feuerwehr Bodenheim-Nackenheim mit einer Drohne
  • Die Autobahnpolizei
  • ASB Rettungsdienst
  • Das Deutsche Rote Kreuz
  • Johanniter Motorradstaffel
  • Ein Notarzt
  • Abschleppdienst