Unter dem Motto „Inklusiv und zukunftsgerecht für alle” lädt die Stadt Bad Kreuznach zusammen mit Mitveranstaltern für Samstag (7. Mai 2022) zum Klimaaktionstag und Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ein. Von 11:00 bis 17:00 Uhr können sich Interessierte an verschiedenen Infoständen auf dem Kornmarkt informieren und bei Workshops vor der Pauluskirche selbst aktiv werden. Ein Bühnenprogramm und Essensstände runden das Angebot ab.


Den neuen Klimaschutzmanager kennenlernen

Der Aktionstag für Klimaschutz und Inklusion bietet eine gute Möglichkeit, den neuen Klimaschutzmanager sowie seine Arbeit kennenzulernen. Rudolf Rohrbacher, seit Anfang des Jahres in dieser Funktion bei der Stadtverwaltung tätig, wird auf dem Kornmarkt unter anderem darüber informieren, wie das Klimaschutzkonzept zustande kommen soll und wie die zugrundeliegende Förderung funktioniert. Der Klimaschutzmanager lädt zum Dialog und einer ersten Ideensammlung für mögliche Maßnahmen ein, die im Klimaschutzkonzept festgehalten werden könnten.

Darüber hinaus können sich Besucherinnen und Besucher auf dem Kornmarkt über die Angebote des Mobil- und Infopunkts informieren und nachhaltige, CO2-freie Mobilität mit E-Bikes, Lastenrädern und einer Rikscha kennenlernen und ausprobieren.

Der Klimaaktionstag und der Protesttag für Menschen mit Behinderung wurde initiiert von der Klimagemeinschaft Bad Kreuznach und dem Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (ZSL) Bad Kreuznach und wird gemeinsam mit der Stadtverwaltung, Fridays for Future Bad Kreuznach und dem Dekanat Bad Kreuznach ausgerichtet. Viele weitere Initiativen und Organisationen aus den beiden thematischen Bereichen „Klimagerechtigkeit“ und „Inklusion“ sind mit Ständen, Workshops und Mitmachangeboten beteiligt.

Im Fokus stehen an dem Tag notwendige Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel

Auch besonders im Blick haben die Veranstaltenden vulnerable Personengruppen wie Ältere oder Menschen mit Behinderung, die die Klimaveränderungen stärker zu spüren bekommen. Denn sie haben höhere Barrieren, sich den verändernden Bedingungen (zum Beispiel Hitze in der Stadt) anpassen zu können.

Gefördert wird die Veranstaltung durch die „Aktion Mensch“ und das Programm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.