Ende April führten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen Abstandskontrollen auf der A 5, zwischen Darmstadt und dem Frankfurter Kreuz durch. Innerhalb einer Stunde wurden hierbei 70 Verstöße festgestellt.

Keine 20 Meter Abstand bei 152 km/h

Besonders unrühmlich fiel ein Autofahrer aus Frankfurt auf, der bei einer Geschwindigkeit von 152 km/h einen Sicherheitsabstand von lediglich 19 Metern einhielt. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Ebenfalls fielen 26 Brummifahrer auf, weil sie den für sie vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von mindestens 50 Meter zum Vordermann unterschritten.

Punkte in Flensburg als Folge

Ein Abstandsverstoß liegt vor, wenn der Sicherheitsabstand um mehr als die Hälfte des halben Tachowertes (5/10 und weniger) unterschritten wird. Weil sich solche Verstöße immer im Bußgeldbereich befinden, hat dies auch stets Punkte in Flensburg zur Folge.

Neun Verkehrsteilnehmer unterschritten den Sicherheitsabstand so gravierend, dass sie für mindestens einen Monat den Führerschein abgeben müssen. Dies ist dann der Fall, wenn der Abstand lediglich 3/10 des halben Tachowertes beträgt.