Viele Verbraucher denken, sie haben keinen Einfluss auf die Konditionen ihres Kreditangebots. Dabei haben sie verschiedene Möglichkeiten vor einer Kreditaufnahme die Chancen auf eine Kreditbewilligung zu günstigen Konditionen positiv zu beeinflussen. Dabei ist die Kreditwürdigkeit einer der wichtigsten Faktoren. Wer glaubt, er kann keinen Einfluss auf die Konditionen seines Kredits nehmen, liegt falsch. Ein paar Faktoren hat der Verbraucher durchaus in der Hand.

Verbraucher nehmen aus den unterschiedlichsten Gründen Kredite auf. Die einen erfüllen sich mithilfe eines Kredits den Traum vom Eigenheim, andere finanzieren sich auf diese Weise ihr erstes Auto. Schon bei Kreditarten im Vergleich ist schnell zu erkennen, dass die Konditionen für einen Kredit sehr unterschiedlich ausfallen. Ein Immobiliendarlehen wird in der Regel zu einem günstigeren Zinssatz vergeben als der Kredit für eine Waschmaschine.

Denn ein Faktor, der die Kreditkosten maßgeblich beeinflusst, ist der Verwendungszweck. Dieser sollte bei der Kreditaufnahme daher stets angegeben werden, da er zu geringeren Kreditzinsen führen kann. Dies hängt mit den Sicherheiten für die Bank zusammen. Beim Kauf einer Eigentumswohnung oder beim Hausbau hat die Bank die Immobilie als Sicherheit. Das Risiko bei einem Zahlungsausfall ist für die Bank damit geringer. Und dies wird mit einem niedrigeren Zinssatz belohnt als er für einen frei verfügbaren Kredit mit fragwürdigen Sicherheiten zu haben ist.

Der Verwendungszweck kann natürlich nur bedingt beeinflusst werden. Doch gibt es ein paar Faktoren, die einen günstigeren Kredit zur Folge haben und die vom Verbraucher durchaus gesteuert werden können.

Mit einer guten Planung steht dem Abschluss des bestmöglichen Kredits nichts im Wege.

1. Eine gute Bonität

Wer vor hat, einen Kredit aufzunehmen, sollte unbedingt seine Bonität im Auge behalten. Wie es um die eigene Bonität bestellt ist, kann leicht über die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) in Erfahrung gebracht werden. Gegen eine Gebühr wird auf Anfrage Auskunft über den Schufa-Score und Einträge bei der Schufa erteilt. Mahnungen und nicht bezahlte Darlehen beeinflussen Zinsen für künftige Kredite negativ. Verbraucher sollten auch unbedingt darauf achten, dass keine falschen Einträge bei der Schufa vorliegen. Gegen diese sollte rechtzeitig vorgegangen und eine Löschung veranlasst werden.

Für eine gute Bonität lohnt es sich, Rechnungen stets pünktlich zu begleichen. Darüber hinaus sollten in der Vergangenheit nicht zu viele Kreditanträge gestellt worden sein. Dies lässt sich vermeiden, indem man statt eines Antrags zunächst eine unverbindliche Anfrage zu Kreditkonditionen stellt.

Ein Kreditantrag hat Auswirkungen auf den Schufa-Score. Eine Anfrage hingegen ist neutral bewertet.

2. Kreditsumme und Sicherheiten

Je höher die Kreditsumme, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditnehmer einer Rückzahlung nicht gewachsen ist. Dies stellen Banken mit höheren Zinsen in Rechnung. Daher sollte gut überlegt werden, wie viel Geld man tatsächlich aufnehmen will. Bietet die Bank einmal einen Kredit, ist die Versuchung groß, gleich eine höhere Summe aufzunehmen, um sich endlich noch das ein oder andere mehr zu finanzieren. Dabei sollte ein Kredit im besten Fall nur dann aufgenommen werden, wenn ein Kauf dringend und anders absolut nicht zu bewerkstelligen ist.

Wer der Bank jedoch hinterlegte Sicherheiten bieten kann, auf die notfalls zurückgegriffen wird, kann auch bei höheren Kreditsummen mit niedrigeren Zinsen rechnen. Solch eine Sicherheit kann zum Beispiel ein Sparguthaben oder ein Aktienfond sein. Auch eine selbstschuldnerische Bürgschaft durch einen Dritten ist möglich. Gerät der Hauptschuldner in Zahlungsverzug, springt im Falle einer selbstschuldnerischen Bürgschaft der Bürge ein.

3. Die passende Laufzeit

Bei der Kreditlaufzeit gilt für die Banken ähnliches wie bei der Kreditsumme. Je länger die Laufzeit, umso größer das Risiko, dass der Kreditnehmer seiner Verpflichtung im Laufe der Zeit nicht mehr nachkommen kann und es zu Zahlungsausfällen kommt. Auch dies schlägt sich in einem höheren Zinssatz nieder. Daher ist es für möglichst günstige Konditionen wichtig, dass der Kreditnehmer die Laufzeit des Kredits nicht zu sehr in die Länge zieht. Auf der anderen Seite muss jedoch eine monatliche Rate gewählt werden, die gut zu stemmen ist.

Denn natürlich sinkt mit einer längeren Laufzeit die monatliche Kreditrate. Um die richtige Balance zwischen Laufzeit und monatlicher Belastung zu finden, wird im Idealfall über einen gewissen Zeitraum ein Haushaltsbuch geführt. Auch ein Kreditrechner auf einem Kreditportal kann einen ersten Überblick verschaffen. Auf diese Weise wird ersichtlich, wie hoch die monatliche Rate ausfallen darf, um einen finanziellen Spielraum zu bewahren.

4. Ein zweiter Kreditnehmer

Wer zu zweit einen Kredit aufnimmt, hat bessere Chancen auf günstigere Konditionen. Denn ein weiterer Kreditnehmer bedeutet für die Bank mehr Sicherheit. Das Risiko von Zahlungsausfällen wird verringert. Vor allem, wer ein niedriges Einkommen hat, erhöht mit einem zweiten Kreditnehmer seine Chancen, dass überhaupt ein Kredit an ihn vergeben wird.

In diesem Sinne achten manche Banken auch auf den Familienstand. Ein verheirateter Kreditnehmer mit Kindern ist den Banken oft lieber als ein lediger Kreditnehmer. Denn im Zweifelsfall wird der ungebundene Kreditnehmer vor den verheirateten Kollegen entlassen. Und wenn beide Ehepartner berufstätig sind, minimiert dies zusätzlich das Risiko von Zahlungsausfällen.

5. Vergleichsangebote einholen

Zu guter Letzt noch ein besonders wichtiger Tipp: Wer einen Kredit aufnehmen will sollte vergleichen, vergleichen, vergleichen. Angebote von mehreren Kreditinstituten oder Banken einzuholen, kostet ein wenig Zeit. Doch es lohnt sich. Denn gerade bei höheren Summen und längerer Laufzeit machen schon geringe Unterschiede im Zinssatz einen großen Unterschied. Für einen realistischen Vergleich sollte vor allem der effektive Jahreszins im Blick behalten werden. Er bietet die beste Vergleichsgrundlage, denn er beinhaltet den Zinsaufwand inklusive sämtlicher Gebühren und Kosten für ein Darlehen.

Für manch einen Kreditnehmer sind auch Zusatzoptionen wie die Möglichkeit zur Sondertilgung attraktiv. Über Vergleichsportale ist ein Vergleich der Konditionen sogar online möglich, ohne dass mehrere Termine vor Ort bei den Banken notwendig werden. Und: Vergleichsportale bieten zudem selbst nicht selten die günstigsten Kreditkonditionen an. Denn die besten Konditionen bekommt man aktuell in der Regel bei Online-Banken.

Fazit

Für einen günstigen Kredit ist es besonders wichtig, die eigene Kreditwürdigkeit im Auge zu behalten. Doch auch ein paar weitere Stellschrauben können gedreht werden, um gute Konditionen zu erhalten. Und nicht vergessen: Auch der persönliche Eindruck zählt. Ein seriöses Auftreten und gut sortierte und vollständige Unterlagen sind bei Banken und Kreditinstituten gern gesehen.