Im Schatten des Mäuseturms findet am Samstag, 26. und Sonntag, 27. Juni BINGEN SWINGT – Jazz am Mäuseturm statt. Vier Jazzbands laden zum besonderen Konzertgenuss vor der Weltkulturerbe-Kulisse ein. Binger Wein und rheinhessisches Fingerfood runden das perfekte Erlebnis ab.

25 Jahre Bingen swingt

Im 25. Jahr kann BINGEN SWINGT nicht wie ursprünglich geplant stattfinden. „Nach der tollen Resonanz auf BINGEN SWINGT auf Bestellung im letzten Jahr haben wir uns für dieses Jahr noch eine Steigerung einfallen lassen“, freut sich Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser. „BINGEN SWINGT – Jazz am Mäuseturm: Direkt an unserem Wahrzeichen wurde wohl noch nie ein Konzert vor Publikum gespielt und auf sehr lange Zeit wird es die einzige Gelegenheit bleiben.“

„BINGEN SWINGT – Jazz am Mäuseturm ist nicht in der Nähe vom Mäuseturm oder mit Blick auf den Mäuseturm“, betont Heiner Schiemann, Geschäftsführer der Veranstalterin Bingen am Rhein Tourismus und Kongress GmbH. „BINGEN SWINGT ist 2021 Jazz auf der Mäuseturm-Insel und Jazz direkt am Fuße des Mäuseturms.“

Start am Kulturufer

Das BINGEN SWINGT Erlebnis startet und endet am KULTURUFER mit dem Boarding auf das Schiff. Ein Gästeführer berichtet von der Geschichte und den Sagen des Mäuseturms.

Auf der Insel hat jeder Gast die Gelegenheit sich umzuschauen, den Mäuseturm zu besichtigen und auf die Plattform zu steigen. Im Anschluss gibt ein dreißigminütiges, einzigartiges Konzert im Schatten des Mäuseturms. Binger Winzer:innen servieren dazu rheinhessische Spezialitäten: Weine und Fingerfood.

Acht Abfahrtszeiten täglich

Pro Tag gibt es acht Abfahrtszeiten. Die erste Abfahrt ist Samstag um 10.55 Uhr. Das letzte Konzert endet um 22:00 Uhr. Sonntags beginnt der Tag bereits eine Stunde früher um 09:55. Das letzte Konzert endet um 21:00 Uhr. Jede Gruppe wird für ca. 1,5 Stunden auf der Insel sein. Mit Schifffahrt wird die Veranstaltung knapp 2,5 Stunden dauern.

An beiden Tagen spielen jeweils zwei Bands abwechselnd Sets zu je dreißig Minuten.

Sebastian Laverny Quartett_Bingen Jazz Edition.
Quelle: Stadt Bingen / Künstler

Samstag, 26. Juni 2021: Sebastian Laverny Quartett

Das Sebastian Laverny Quartett verkörpert einen neuen hochkarätigen Mainstream, der Herz und Hirn gleichermaßen beglückt. „Just Jazz“ heißt das aktuelle Programm der Band mit einer abwechslungsreichen Mischung aus geschmackvoll arrangierten Standards und Eigenkompositionen.

In der „Bingen Jazz Edition“ präsentiert Laverny sein bewährtes Quartett in regionaler Besetzung: Bassist Ralf Cetto und Schlagzeuger Alex Funk bilden als Binger Rhythmusgruppe mit kernigem Groove das Band-Fundament, Saxophonist Axel Schmitt aus Münster-Sarmsheim sorgt mit brillantem Timbre und einfühlsamen Interpretationen für einen abwechslungsreichen Sound, und Pianist Sebastian Laverny aus Trechtingshausen gilt nicht umsonst als virtuoses „Tastentier“. Freuen Sie sich auf perfektes Timing, mühelosen Swing und ekstatische Improvisationen: internationaler Jazz, regional mit Liebe gemacht!

Andreas Hertel Trio, feat. Tony Lakatos am Samstag, 26. Juni 2021

Ein wahrer Weltstar des Jazz-Saxophons gastiert in diesem Konzert: Tony Lakatos am Saxophon, begleitet vom hinreißend swingenden Trio des Wiesbadener Pianisten Andreas Hertel.

Der in Frankfurt lebende berühmte Saxophonist stammt aus einer ungarischen Musiker: innendynastie und ist Star-Solist der HR-Bigband. Lakatos gilt schon seit vielen Jahren als einer der besten seiner Zunft.

Mitreißend swingende Höhepunkte wechselt das Andreas Hertel Trio gekonnt mit gefühlvollen Balladen in Standards wie Eigenkompositionen. Dabei schafft der Komponist Andreas Hertel das Kunststück, dennoch seine ganz eigene Handschrift deutlich werden zu lassen und mit Stücken, die wie zeitlose Klassiker klingen, das Publikum bestens zu unterhalten und spannende und bewegende musikalische Geschichten zu erzählen.

Sonntag, 27. Juni 2021 – Julia Oschewsky & Band

Vielen mag die Sängerin und Songschreiberin bekannt sein als Hälfte des Akustik Pop Duos “Kleingartenanlage” oder als Solistin des Ed Partyka Jazz Orchestra. Aus dem Mädchen mit den roten Locken und der Gitarre ist eine erwachsene Frau geworden, die in den letzten Jahren fleißig an ihrer künstlerischen Vision gefeilt hat.

Neugierig und verspielt ist sie für ihre Songs immer auf der Suche nach Themen, die mitten aus dem Leben stammen. Unter einer Lage Puderzucker ebnen Folk und Jazz Farben persönlichen Geschichten den Weg an die Oberfläche ihrer liebevollen Kompositionen.

Auch mit ihren Arrangements bekannter Jazz-Klassiker, eingebettet im groovenden Bandsound, gelingen der Frontfrau mit klarer Stimme spannungsreiche und lebendige Collagen aus Farben und Sounds.

Zuletzt 2011 bei Bingen Swingt zu Gast, damals noch mit ihrer Amsterdamer Formation, freut sich Julia nun, zehn Jahre später, riesig auf ein Revival.

Oriental Jazz Quintett

Welche Musik entsteht, wenn sich europäische und syrische Musiker:innen zu einer Band zusammentun, ihre musikalischen Traditionen einbringen, und ausloten, wie die Musik die Kulturen verbindet?

Die interkulturelle Band „Oriental Jazz Quintett“ lässt hör- und fühlbar werden, wie sich die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Musiker:innen gegenseitig befruchten und Neues entsteht. Arabische Maquams umspielen westliche Harmonien, orientalische Rhythmen grooven zu Jazz-Standards, während die fünf Musiker:innen gemeinsam Musik aus aller Welt weltmusikalisch verschmelzen.

Das „Oriental Jazz Quintett“ lässt seine Zuhörer:innen um die Welt reisen.

Träumen Sie zu  sehnsuchtsvollen arabischen Melodien, lassen Sie sich von jiddischem Klezmer und amerikanischen Jazz mitreißen und genießen Sie, wie die Musik dabei zur universellen Sprache wird, die Kulturen und Herzen verbindet und sich dabei nicht von behaupteten Grenzen aufhalten lässt.

TICKETS & VORVERKAUF

Im Ticket enthalten sind die Schifffahrten, Besichtigung des Mäuseturms, 30 Minuten-Konzert, Wein & Fingerfood.

Tickets gibt es für 34,90€ zzgl. Gebühren in der Tourist-Information Bingen auf www.adticket.de sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen.