Arbeiten Sie in vielen Abteilungen noch manuell? Dann ist Ihre Fehlerquote womöglich auch zu hoch. Diese können Sie senken, indem Sie sich für Digitalisierungsprozesse entscheiden. Vor allem in der Verwaltung gibt es eine Vielzahl an Prozessen, die deutlich optimiert werden können. Durch solch eine Digitalisierung können Sie Mitarbeiter einsparen und gleichzeitig die Fehlerquote senken.

Vertrauen Sie dem Unternehmensberater und Experten für Digitalisierung Markus Baulig. Er gibt Ihnen in nachfolgendem Artikel 10 Tipps für den Betriebsalltag, wie Sie eine Digitalisierung leicht umsetzen können. Immerhin hat er schon mehr als 4.000 Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützt.

1. Automatische Schnittstellen

Kontrollieren Sie Ihre Programme und Systeme dahingehend, dass sie miteinander kooperieren. Ist das nicht der Fall, kommt es zu Fehlern, die zeitaufwändig korrigiert werden müssen. In der Digitalisierung hingegen gibt es automatische Schnittstellen, die Daten in Ihrem System untereinander abgleichen und synchronisieren.

2. Eingabekontrolle Ihrer Werte

Eine Plausibilitätsprüfung ist in der Praxis sinnvoll, denn sie kontrolliert Ihre eingegebenen Werte auf Richtigkeit. Sollten diese nicht nachvollziehbar sein, erhalten Sie augenblicklich einen entsprechenden Hinweis und können entsprechend handeln. Eine Prüfung der Plausibilität ist am besten automatisiert, so dass Sie sich um nichts weiter kümmern müssen.

3. Betriebliche Kennzahlen optimieren

Betriebliche Kennzahlen sind wichtig für den Unternehmenserfolg. Werden diese überschritten, kann das fatale Folgen haben. Daher sollte eine ständige Überprüfung der Kennzahlen am besten automatisiert erfolgen. Werden zuvor festgelegte Grenzwerte überschritten, werden Sie sofort informiert und können reagieren. D

4. Keine Aufgaben mehr vergessen

In der Hektik des Alltags kann es schnell vorkommen, dass man wichtige Aufgaben vergisst. Nicht so im Zeitalter der Digitalisierung: Automatisierte Erinnerungen schützen Sie vor dem Vergessen.

5. Pushbenachrichtigungen

Vergessen Sie im Rahmen Ihrer Digitalisierung die vollautomatisierten Push-Nachrichten nicht. Dank ihnen sind Sie über alle Neuerungen und Kundenwünsche stets bestens informiert.

6. Fakturierung

Im Bereich der Fakturierung spielt die Digitalisierung eine wesentliche Rolle. Das manuelle Erstellen von Rechnungen ist eine große Fehlerquelle. Setzen Sie daher auf eine automatisierte Rechnungsstellung und den digitalen Versand. So sparen Sie Zeit und Geld gleichzeitig.

7. Verwaltung Ihrer Dokumente

Sie möchten schnell auf Ihre Belege zugreifen? Mit einem intelligenten Dokumentenmanagement gelingt das spielend leicht. Ein solches Programm ordnet Ihre Belege und Dokumente und Sie können jederzeit auf sie zugreifen.

8. Digitale „Makros“ und ihre Vorteile

Nutzen Sie die „Makros“. Das ist eine Kette von Befehlen in einem bestimmten Anwendungsprogramm wie zum Beispiel Excel. Macros können Sie Ihren Wünschen entsprechend anpassen und so die Arbeit in Ihrem Unternehmen nachweislich verbessern.

9. Digitalisierung im Vertrieb

Legen Sie ein verstärktes Augenmerk auf die Digitalisierung in Ihrem Vertrieb. Es ist zum Beispiel möglich, Ihren Außendienstmitarbeitern bestimmte Kunden automatisch zuzuweisen. Auch der E-Mail-Versand an Kunden und Lieferanten sollte praktiziert werden. Mit einer fachgerechten Digitalisierung im Vertrieb können Sie nachweislich mehr Gewinn machen.

10. Nutzen Sie moderne Chatprogramme

Altbekannte E-Mail-Programme sind zwar einfach zu bedienen, aber heutzutage nicht mehr effizient. Zudem sind diese Programme fehlerbehaftet. Besser sind moderne Chatprogramme wie Slack oder Teams.