Unternehmen sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten bessere Mitarbeiter zu finden. Doch nicht nur die Geschäftsführung lebt von ihren Mitarbeitern. Selbst Führungskräfte, Assistenten und Fachkräfte sind auf sie angewiesen. Jeder der einzelnen Mitarbeiter erfüllt dabei eine Aufgabe. Hierbei gilt: Je genauer die Anforderungen mit der Realität miteinander übereinstimmen, desto besser für die Firma. Wichtig in diesem Zusammenhang wird das Thema Skill Matrix. Doch was genau wird darunter verstanden? Wie lassen sich Förderungen von Talenten strategisch entdecken? All diese Fragen und vieles mehr sollen im folgenden Artikel ausführlich beantwortet werden.

Was ist eine Skill Matrix?

Zunächst einmal macht es Sinn zu klären, was genau unter dem Begriff verstanden wird. Hinter dem Qualifikationsmix für Mitarbeiter steckt eine tabellarische Übersicht über verschiedene Skills. Dazu gehören unter anderem:

  • Soft Skills
  • Hard Skills
  • Kompetenzen
  • Fähigkeiten
  • Qualifikationen

All diese oben genannten Skills werden anhand einer Skala mit Noten bewertet, beim sogenannten skill assessment. Das kann durch die Mitarbeiter selbst stattfinden oder durch Kunden bzw. Kollegen aus der Abteilung. Bei der Software wird oft Excel oder eine spezielle Software für HR-Abteilungen verwendet. Alle Vorgänge und Analysen erfolgen hier automatisch.

Gründe, die für eine Skill Matrix sprechen

Natürlich stellt sich hier jetzt die Frage: Warum genau ist ein Qualifikationsmix für Mitarbeiter so bedeutend? Die Skill Matrix ist ein entscheidender Teil für Management eines Talents. Auf diese Weise lassen sich sämtliche Fähigkeiten, Skills und co. innerhalb der Belegschaft schneller erkennen.

Außerdem kann damit herausgefunden werden, welche Mitarbeiter gefördert werden können und welche nicht. Durch diesen Prozess wird die Innovationskraft des gesamten Unternehmens auf eine neue Stufe gestellt. Die Gründe für eine Kompetenzmatrix könnten nicht unterschiedlicher sein. Anbei eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte:

  • Schulungsbedarf erkennen
  • Talent Management
  • Projektmanagement
  • Personalentwicklung
  • Bewerbermanagement

Der große Vorteil bei der Skill Matrix ist, dass sich die genauen Mitarbeiter und dessen Potential herausfinden lassen. Beim Talent Management wird viel Wert auf die Förderung der richtigen Menschen gelegt. Die passende Fachkraft für ein Projekt zu finden war vorher recht kompliziert. Mit einer genauen Auswertung gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Sobald Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen, entsteht immer eine Art Vakuum. Mit der Person gehen spezielle Fähigkeiten verloren, die ersetzt werden müssen. Abhängig vom Führungsstatus kann die Lücke schnell groß sein. Bewerbermanagement unterstützt für die gezielte Suche nach einem Nachfolger.

So wird die Matrix erstellt

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist die Erstellung von einer Skill Matrix. Damit diese erstellt werden kann, braucht es nicht viel. Wie bereits angesprochen kann zu Beginn eine Excel-Liste vollkommen ausreichen. Jeder der einzelnen Mitarbeiter erhält dabei eine Zeile. Dort steht dann der Wert für die jeweilige Kompetenz. Letztendlich werden dabei folgende Schritte erforderlich:

Schritt 1) Qualifikationsmatrix erstellen
Schritt 2) Bewertungssystem erstellen
Schritt 3) Fähigkeiten der Mitarbeiter bewerten

Die Basis sind immer die Hard und Soft Skills, welche am Ende abgefragt werden. Auch die Größe vom Unternehmen spielt dabei eine wichtige Rolle. Aussagekräftige Überblicke über Kompetenzen sind bei mehreren tausend Mitarbeitern der Schlüssel zum Erfolg, da jeder über seine eigenen Erfahrungen verfügt. Danach geht es an die Erstellung vom Bewertungssystem. Dort werden verschiedene Punkte aufgelistet, die je nach Bedeutung unterschiedliche Wertigkeit besitzen. So kann Bewusstsein ein Punkt sein und ein führender Experte 5 Punkte einbringen.

Auch die Fähigkeiten der Mitarbeiter lassen sich auf diesen Weg genau ermitteln. Doch was genau zählt eigentlich zu den Fähigkeiten? Das sind zum Beispiel Selbstständigkeit, Belastungsfähigkeit, Teamfähigkeit, Reaktionsfähigkeit oder Qualität der Arbeit.

Fazit

Die Liste an Fähigkeiten könnte um weitere Punkte erweitert werden. Das hängt ganz von den jeweiligen Bedürfnissen des Unternehmens ab. Letztendlich soll die Skill Matrix nicht nur den Mitarbeitern bei der Förderung ihrer Talente helfen, sondern auch dem Umsatz vom Unternehmen. Die Beispiele für Qualifikationen können nach eigenem Ermessen erstellt, angepasst und geändert werden. Dadurch fokussieren sich Unternehmen nicht nur auf ihr Auge, sondern insbesondere auf Fakten. Gerade für die Weiterentwicklung von Mitarbeitern ist die Skill Matrix bedeutend. Im Großen und Ganzen hat der ganze Prozess einen positiven Einfluss auf das gesamte Unternehmen.