Weltweit wird mehr als ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen, 18 Millionen Tonnen pro Jahr sind es laut einer WWF Studie allein in Deutschland. Too Good To Go, Europas führende App zur Lebensmittelrettung, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Verschwendung zu reduzieren. Über die gleichnamige Plattform können bspw. Restaurants, Cafés oder Supermärkte übriggebliebene Lebensmittel an Selbstabholer*innen abgeben und somit vor der Tonne retten. Das bedeutet leckeres Essen zu einem vergünstigten Preis für die Nutzer*innen, weniger Verschwendung für die Betriebe und Ressourcenschonung für die Umwelt. Mehr als 16.000 gastronomische Partnerbetriebe machen bereits bei Too Good To Go mit. Nach einer erfolgreichen Testphase startet ab sofort auch XXXLutz in eine bundesweite Kooperation mit der App. Too Good To Go Geschäftsführer Wolfgang Hennen: „Wir freuen uns sehr, XXXLutz mit an Bord zu haben. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass wertvolle Lebensmittel doch noch verwertet werden. Ein tolles Zeichen für unsere Umwelt!“

Too Good Too Go und XXXLutz: ein großer Schritt in Sachen Nachhaltigkeit

Doch nicht nur die Umwelt profitiert von dieser neuen Kooperation, sondern auch die Kund*innen. Denn für die geretteten Lebensmittel bezahlen diese nur rund ein Drittel des ursprünglichen Preises. Der gesamte Abwicklungsprozess findet digital statt: Nach Download der kostenlosen App wählen Nutzer*innen das nächstgelegene XXXLutz-Restaurant aus und bezahlen die reservierte Portion über ihr Smartphone. Was die sogenannten „Überraschungstüten“ genau beinhalten, hängt immer davon ab, was am Ende des Tages in dem jeweiligen Einrichtungshaus übriggeblieben ist. Das können beispielsweise Backwaren oder aber auch verschiedene warme Gerichte sein. Mit dem digitalen Kaufbeleg kann die Überraschungstüte dann kurz vor Ladenschluss abgeholt werden.

Zu gut für die Tonne: die XXXLutz-Restaurants setzen auf Lebensmittelrettung

Im Sinne der Nachhaltigkeit haben sich die Möbelhäuser mit dem Roten Stuhl einen noch verantwortungsvolleren Umgang mit Umwelt und Ressourcen auf die Fahne geschrieben – und zwar über alle Bereiche hinweg. Dabei legen die XXXLutz-Restaurants schon immer Wert auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln. „Wir hatten ohnehin nie einen großen Lebensmittelschwund, denn wir kochen immer à la minute. Doch mit dieser Kooperation könnte der Schwund sogar gegen Null gehen“, sagt Andreas Haderer, Geschäftsführer der XXXLutz-Gastronomie. Dass die 49 deutschen XXXLutz-Restaurants dennoch von der Kooperation mit Too Good To Go profitieren und damit noch mehr für die Umwelt tun können, steht außer Frage: „An besonders stark frequentierten Tagen, an denen wir im Restaurant vorproduzieren müssen, kann durchaus mal etwas übrigbleiben“, sagt der Restaurant-Chef. „Dann sind wir froh, die Lebensmittel direkt am Abend abgeben zu können!“

Die XXXLutz Unternehmensgruppe

Die XXXLutz Unternehmensgruppe betreibt über 370 Einrichtungshäuser in 13 europäischen Ländern und beschäftigt mehr als 25.700 Mitarbeiter. In Deutschland tragen über 11.000 Mitarbeiter zum Erfolg der Gruppe bei, die hierzulande 49 XXXLutz Einrichtungshäuser und 46 Mömax-Trend-Mitnahmemärkte betreibt. Mit einem Jahresumsatz von 5,34 Milliarden Euro ist die XXXLutz-Gruppe einer der größten Möbelhändler der Welt. Im gemeinsamen GIGA Einkaufsverband werden zudem die mehr als 1,6 Milliarden Euro Umsatz von POCO (8.500 Mitarbeiter) gebündelt. Die XXXLutz-Gruppe hat ihren Deutschland-Sitz seit 2009 im mainfränkischen Würzburg. Im Zuge der weiteren Expansion ist 2019 dort eine komplett neue Firmenzentrale entstanden, die den Mitarbeitenden ein attraktives Arbeitsumfeld bietet.