Ein Rettungshubschrauber in der Luft, Blaulicht verschiedenster Rettungswagen, Retter zu Pferd und auf vier Pfoten. Zahlreiche Ersthelfer, Sanitäter und Ärzte sind am Samstag, den 17. September in der Wiesbadener Innenstadt im Einsatz. Der Grund: Die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. trägt in Wiesbaden ihren Landeswettkampf aus. Es werden über 400 haupt- und ehrenamtliche Johanniter aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland erwartet. Auf dem Schlossplatz, im Rathaus und auf dem Warmen Damm wird es voll und es gibt spektakuläre Fallbeispiele aus dem Bereich Erste Hilfe und Notfallrettung zu sehen.

Verkehrsunfälle, Brand- und Sturzverletzungen, Schnittwunden und Herz-Kreislauf-Vorfälle

Schirmherr des Landeswettkampfs ist Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende. Auch Bürgermeister und Gesundheitsdezernent Dr. Oliver Franz hat seinen Besuch angekündigt. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr mit einer Andacht in der Marktkirche. Nach einem Theorietest beginnen gegen 11 Uhr die praktischen Prüfungen auf dem Schlossplatz und dem Warmen Damm: Verkehrsunfälle, Brand- und Sturzverletzungen, Schnittwunden und Herz-Kreislauf-Vorfälle werden durch Mimen täuschend echt dargestellt und von den Wettkämpfern fachmännisch versorgt. Bewertet werden die Mannschaftsleistungen von Schiedsrichtern, selbst hauptamtliche Retter und Ärzte.

Für die Besucher gibt einiges zu sehen und zu erleben:

Im Erste-Hilfe-Truck können Interessierte die Wiederbelebung spielerisch unter Anleitung eines digitalen Avatars üben. Ein Rettungshubschrauber landet und kann besichtigt werden. Die Johanniter-Jugend bietet eine Hüpfburg und einen Bobbycar-Parcours an, die Pferde der Johanniter-Reiterstaffel sind vor Ort und eine Fahrzeugausstellung zeigt verschiedene Einsatzfahrzeuge.