Im Wiesbadener Stadtteil Kastel ist am Donnerstag (8. September 2022) im Bereich Otto-Suhr-Ring/Wiesbadener Straße eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Die 250 Kilo schwere Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt.

Betroffen sind rund 2500 Einwohnerinnen und Einwohner

Einsatzkräfte von Ordnungsamt, Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und Kampfmittelräumdienst sind im Einsatz. Die Bombe ist gesichert. Die Entschärfung ist für Donnerstagabend, 8. September, vorgesehen. Hierzu ist eine Evakuierung in einem rund 500 Meter großen Radius notwendig. Betroffen sind rund 2500 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Dauer der Evakuierungsmaßnahme und der Entschärfung kann noch nicht abgeschätzt werden. Die Bürgerinnen und Bürger werden entsprechend informiert.

Update 18:00 Uhr:

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe am Donnerstag, 8. September, in Kastel in der Wiesbadener Straße 85 ist die Entschärfung für 20.15 Uhr geplant. Hierzu ist eine Evakuierung bis 19.30 Uhr in diesem Bereich notwendig. Betroffen sind etwa 2.500 Bürgerinnen und Bürger.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des zu evakuierenden Bereiches müssen am Donnerstagabend bis 19.30 Uhr ihre Wohnungen sowie den gesamten Bereich verlassen. Die Johann-Hinrich-Wichern-Schule wurde als Sammelunterkunft eingerichtet. Busse fahren von der Haltestelle Ruthof, Haltestelle Mudra-Kaserne und dem Lidl-Markt in der Wiesbadener Straße. Die aktuellen Informationen werden auf der Notfallseite der Feuerwehr Wiesbaden bereitgestellt und laufend aktualisiert. Zudem erfolgt eine Warnmeldung über das MoWaS System, hierüber werden auf die bekannten Warn-Apps ebenso laufende Informationen bereitgestellt. Ein Bürgertelefon ist ab 18 Uhr unter der Nummer (0611) 319090 erreichbar.

Update 20:00 Uhr:

Die Entschärfung der Weltkriegsbombe am Donnerstag, 8. September, in Kastel in der Wiesbadener Straße 85 verzögert sich, weil Menschen sich weigern die Evakuierungszone zu verlassen. Die Entschärfung war ursprünglich für 20.15 Uhr vorgesehen. Betroffen von der Evakuierung sind etwa 2.500 Bürgerinnen und Bürger.

Update 23:00 Uhr

Die Bombe ist entschärft. Die Sperrzone darf wieder betreten werden und Anwohnerinnen und Anwohner dürfen wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.