Vollsperrung
Vollsperrung

Seit Beginn der Woche haben bundesweit Bauernverbände zum Protest gegen geplante Sparmaßnahmen der Bundesregierung aufgerufen. Auch für Hessen und Rheinland-Pfalz wurden mehrere Versammlungen in diesem Kontext angemeldet, darunter auch eine Traktoren-Sternfahrt am kommenden Donnerstag, den 11.01.2024, mit Zielort Frankfurt am Main und am 10.01 in der Stadt Mainz

Darüber hinaus könnte sich der angekündigte Bahn-Streik ebenso auf das Verkehrsaufkommen auswirken und zu weiteren Beeinträchtigungen führen. In Anbetracht der Umstände, weist die Polizei bereits im Vorfeld darauf hin, dass bereits ab den Morgenstunden grundsätzlich mit ausgeprägten Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen ist.

Im Frankfurter Stadtgebiet kann es insbesondere an folgenden Örtlichkeiten zu erheblichen Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen:

  • Bundesautobahn 648 in Richtung Innenstadt
  • Theodor-Heuss-Allee, Ludwig-Erhard-Anlage
  • Friedrich-Ebert-Anlage, Nibelungenallee
  • Unter anderem wird die BAB 648 ab dem Westkreuz stadteinwärts sowie ab dem Ludwig-Erhard-Kreisel stadtauswärts komplett gesperrt werden. Diese Sperrung bleibt bis nach der Abschlusskundgebung und der Rückfahrt der Teilnehmenden auf den Traktoren bestehen und kann bis in die späten Nachmittagsstunden andauern.
  • Die Nibelungenallee ist aufgrund von Bauarbeiten zwischen Kreutzerstraße und Spohrstraße zudem nur einspurig befahrbar.

Die Polizei Frankfurt steht im ständigen und engen Austausch mit der Versammlungsbehörde der Stadt Frankfurt am Main und wird am Veranstaltungstag im Einsatz sein, um die Wahrnehmung des Rechts auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten und gleichzeitig mögliche Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer bestmöglich zu minimieren.

Landwirte planen erneuten Protest in Mainzer Innenstadt

Am Mittwoch, dem 10. Januar, wird die Mainzer Innenstadt erneut Schauplatz eines Landwirteprotests sein, wie von der Polizei angekündigt wurde.

Die Veranstaltung wird auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim beginnen, wo sich bis zu 100 Traktoren und ihre Besitzer versammeln werden. Abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Landwirte werden diese in kleineren Gruppen zum Ernst-Ludwig-Platz im Regierungsviertel von Mainz ziehen. Dort ist von 10 bis 12 Uhr eine Kundgebung geplant, gefolgt von individuellen Abreisen der Teilnehmer. Um dies zu ermöglichen, werden entsprechende Verkehrsmaßnahmen von der Polizei ergriffen.

Die geplante Route der Landwirte zur Kundgebung führt voraussichtlich über die:

  • Rheinhessenstraße
  • Geschwister-Scholl-Straße
  • Freiligrathstraße
  • Am Fort Elisabeth
  • Am Römerlager (B40)
  • Alicenplatz
  • Binger Straße
  • Große Bleiche. Letztere wird im unteren Teil zwischen der Bauhofstraße und der Peter-Altmeier-Allee für den öffentlichen Verkehr gesperrt sein und als Aufstell- und Parkfläche für die Versammlungsteilnehmer dienen.

Der Protest der Landwirte ist Teil einer anhaltenden Bewegung, in der sie auf ihre Anliegen aufmerksam machen und Veränderungen in der Agrarpolitik fordern. Die genaue Anzahl der Teilnehmer und die Auswirkungen auf den Verkehr werden sich erst zeigen, wenn die Versammlung stattfindet. Die Polizei appelliert an die Verkehrsteilnehmer, die genannten Straßenabschnitte während des Protests zu umfahren, um Störungen und Behinderungen zu vermeiden.

Artikelempfehlung:

Festnahme von Merkurist Inhaber – eine Reihe von Zufällen?