Für viele Verbraucherinnen und Verbraucher gibt es schlechte Nachrichten: Der REWE-Konzern, zu dem die Märkte REWE, Penny und Toom gehören, beendet die Zusammenarbeit mit Payback. Das berichtet die “Lebensmittelzeitung”.

150 Millionen Euro jährlich für die Stammdaten der Payback-Nutzer

Bereits vor einigen Wochen hatte sich das Aus der Zusammenarbeit angekündigt, doch am Montag bestätigte REWE die Gerüchte offiziell gegenüber der Zeitung. Demnach soll den Großkonzern vor allem gestört haben, dass er 150 Millionen Euro jährlich an Payback zahlen muss, um an die Stammdaten der Payback-Nutzer zu gelangen.

Einige Zeit lang wird es aber noch Punkte beim Einkauf in den Märkten geben, denn die Zusammenarbeit soll erst zum Jahresende 2024 beendet werden. Dann will REWE stattdessen ein eigenes Programm zur Kundenbindung anbieten.