Mit einem Knopfdruck hat die Zentrale Stelle für die Digitale Rentenübersicht (ZfDR) bei der Deutschen Rentenversicherung Bund den Datenaustausch für die Digitale Rentenübersicht gestartet. Bürgerinnen und Bürger werden im Online-Portal der Digitalen Rentenübersicht ab Sommer 2023 Informationen über ihre individuellen Ansprüche aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Alterssicherung digital abrufen können.

Künftig können so Altersvorsorgeansprüche aus verschiedenen Systemen übersichtlich und zentral gebündelt eingesehen werden

Die Nutzung des Online-Portals wird für die Bürgerinnen und Bürger freiwillig, kostenfrei und einfach über das Internet möglich sein. Der heutige erste Datenaustausch wurde begleitet durch Mitglieder des Steuerungsgremiums bei der ZfDR, also von Vertreterinnen und Vertretern der gesetzlichen, der betrieblichen und der privaten Altersvorsorge, von Stiftung Warentest und der beteiligten Ministerien Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Stufenweise Einführung

Während der jetzt startenden ersten Betriebsphase wird die Digitale Rentenübersicht zunächst durch Testnutzende in mehreren Stufen begutachtet und bewertet. Sie tragen zur Weiterentwicklung des Portals und der Inhalte bei. Ab dem Sommer 2023 können alle Bürgerinnen und Bürger auf das Portal zugreifen und das neue Angebot nutzen.

Planung der individuellen Altersvorsorge

Bisher erhalten Bürgerinnen und Bürger separate Informationen zu ihren einzelnen Altersvorsorgeansprüchen direkt von den jeweiligen Vorsorgeeinrichtungen. Unterschiedliche Inhalte, Darstellungsweisen und Zeitpunkte des Erhalts erschweren es, einen Überblick über die individuellen Leistungsansprüche im Rentenalter zu gewinnen. Mit der Digitalen Rentenübersicht werden die einzelnen Altersvorsorgeansprüche in einer strukturierten und verständlichen Übersicht transparent dargestellt. Das erleichtert die Beschäftigung mit der eigenen Altersvorsorge und hilft, durch einen verbesserten Kenntnisstand möglichen Vorsorgebedarf frühzeitig zu erkennen. Weitere wertvolle Tipps zur Altersvorsorge und weiteren spannenden Finanzthemen findet man auf Gedezu.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Digitalen Rentenübersicht sind hier zusammengefasst:

Was ist die Digitale Rentenübersicht?

Die Digitale Rentenübersicht ist ein Online-Portal mit dem Ziel, Bürgerinnen und Bürgern einen besseren Kenntnisstand über ihre individuellen Altersvorsorge-Ansprüche zu ermöglichen.

Das Portal soll dabei helfen, die zukünftige individuelle Situation im Rentenalter einschätzen zu können und möglichen Handlungsbedarf für den angestrebten Lebensstandard frühzeitig zu erkennen.

Nutzende werden über das Portal ihre erworbenen (d.h. gesetzlichen, betrieblichen und privaten) Altersvorsorgeansprüche digital anfragen, abrufen und für eine unabhängige Beratung exportieren können.

Was umfasst das Angebot der Digitalen Rentenübersicht nicht?

Die Digitale Rentenübersicht stellt kein Beratungsangebot dar, sondern ein ergänzendes Informationsangebot zur Altersvorsorge.

Es können keine Ansprüche gegenüber Anbietern von Altersvorsorgeprodukten oder der Zentralen Stelle für die Rentenübersicht aus den Darstellungen abgeleitet werden.

Wer ist für die Entwicklung verantwortlich?

Mit dem Rentenübersichtsgesetz vom 17. Februar 2021 (BGBl. I S. 154) wurde beschlossen, dass die Zentrale Stelle für die Digitale Rentenübersicht (ZfDR) das Portal für die Digitale Rentenübersicht unter dem Dach der Deutschen Rentenversicherung Bund anbieten und entwickeln wird.

Was kostet die Digitale Rentenübersicht?

Für die Entwicklung und die erste Betriebsphase, also in den Jahren 2021 bis 2023, entstehen Kosten in Höhe von rund 20 Millionen Euro. Für den technischen Betrieb und die damit verbundenen Prozesse wird, nach gegenwärtigem Planungsstand, mit Kosten von 4,5 Millionen Euro jährlich gerechnet. Die Kosten werden vom Bund getragen.

Wann startet die Digitale Rentenübersicht?

Die Digitale Rentenübersicht startet Ende 2022 stufenweise in die 1. Betriebsphase. Diese Pilotierung des Projekts mit freiwilligen Teilnehmenden und Vorsorgeeinrichtungen dient der Evaluation und ist Teil des zugrundliegenden Gesetzes. Ab Sommer 2023 können Bürgerinnen und Bürger auf das Portal zugreifen. Ende 2023 startet der Regelbetrieb.

Wer kann die Digitale Rentenübersicht nutzen und wie funktioniert die Anmeldung?

Alle Bürgerinnen und Bürger können die Digitale Rentenübersicht nutzen. Die Nutzung des Online-Portals ist freiwillig, kostenfrei und von jedem gängigen Internetbrowser aus möglich.

Wird in der Digitalen Rentenübersicht die gesamte Altersvorsorge erfasst sein?

Die Digitale Rentenübersicht befindet sich gegenwärtig im Aufbau. Dieser Prozess wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher werden gegenwärtig noch nicht alle Formen der Altersvorsorge erfasst.

Dies betrifft in der ersten Säule (öffentlich-rechtlichen Pflichtsysteme) bspw. die Beamtenversorgung und die berufsständischen Versorgungswerke. Dort erworbene Ansprüche werden gegenwärtig noch nicht in der Digitalen Rentenübersicht dargestellt. Sofern Sie in der 2. Säule (betriebliche Altersversorgung) oder der 3. Säule (Private Vorsorge) Ansprüche erworben haben, können Sie momentan ebenfalls noch nicht von einer vollständigen Erfassung ausgehen. Es ist aber damit zu rechnen, dass nach und nach auch die bisher fehlenden Teile Ihrer Altersvorsorge in der Digitalen Rentenübersicht abgebildet werden. Genaue zeitliche Festlegungen gibt es dazu bisher nicht.