Bei einem schweren Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Landstraße L426/L427 zwischen Mainz-Lerchenberg und Ober-Olm wurden am Freitagabend (2. Dezember 2022) drei Personen verletzt. Die L427 war für rund 2 1/2 Stunden gesperrt. BYC-News war vor Ort.

Vorfahrtmissachtung löst schweren Unfall aus

Gegen 18:20 Uhr kam es offenbar wegen einer Vorfahrtmissachtung zu einem Zusammenstoß zwischen einem Opel Corsa und einem Ford Focus Kombi im Bereich der Forsthauskreuzung. Der Opel überschlug sich bei dem Unfall und blieb nach knapp 50 Metern auf dem Dach liegen. Der Ford drehte sich um die eigene Achse und schlug in eine Bushaltestelle ein. Nachdem beide Fahrzeuge zum Stillstand gekommen waren, konnte die 43-Jährige und ihr 12-jähriger Beifahrer den Ford mit mittelschweren Verletzungen selbstständig verlassen. Der 27-jährige Fahrer des Opel Corsa konnte mit schweren Verletzungen und mithilfe eines Ersthelfers sein Auto ebenfalls eigenständig verlassen. Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte anschließend an.

Landstraße musste voll gesperrt werden

Die L427 in Richtung Ober-Olm wurde von der Polizei und der Feuerwehr für die Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die drei Unfallbeteiligten Personen kamen nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst vor Ort unter Notarztbegleitung in umliegende Krankenhäuser.

Berufsfeuerwehr Mainz ebenfalls im Einsatz

Die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz entsandte neben den Freiwilligen Feuerwehren Ober-Olm, Klein-Winternheim und Nieder-Olm auch zwei Fahrzeuge und acht Mann aus Mainz, um schnellstmöglich Hilfe gewährleisten zu können. Diese übernahmen die Erstversorgung der Patienten, bis der Rettungsdienst an der Einsatzstelle eintraf. Nachdem die Freiwilligen Feuerwehren angerückt waren und durch den Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Mainz, Patrick Schulz, in die Lage eingewiesen wurden, konnten die Männer der Mainzer Feuerwehr wieder abrücken.