Bezahlbaren Wohnraum schaffen ist das Ziel der Kreiswohnungsbaugesellschaft des Kreises Mainz-Bingen. In Nieder-Olm und Gau-Algesheim ist die KWBG dem jetzt einen wichtigen Schritt nähergekommen: Geschäftsführer Gerhard Kopf unterzeichnete in den vergangenen Tagen zwei Notarverträge – jeweils einen mit den beiden Stadtbürgermeistern Dirk Hasenfuss (Nieder-Olm) und Michael König (Gau-Algesheim). Insgesamt 35 Wohnungen zu einem Mietpreis von deutlich unter zehn Euro werden so bis 2025 in den beiden Städten entstehen. „Für den engen Wohnungsmarkt im Landkreis ist dies zunächst eine geringe Entlastung“, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Steffen Wolf. „Aber wir stehen mit der KWBG erst am Anfang. In den nächsten Jahren werden noch viele Projekte folgen.“

Ganz förmlich:

„Wohnen in Nieder-Olm UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG“ oder alternativ eben „Wohnen in Gau-Algesheim…“ heißen die beiden gemeinsamen Gesellschaften. An beiden hat die Kreiswohnbau jeweils ein Stimmanteil von 49 Prozent. 51 Prozent liegen bei der Kommune: „Das ist die Grundidee der KWBG“, erläuterte Gerhard Kopf. So bleiben die Städte und Gemeinden Herr der Lage. Auch das geschaffene Eigentum bleibt vollends in deren Hand.

Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss, Beigeordneter Hand-Jürgen Straub, KWBG-Geschäftsführer Gerhard Kopf (v.l.). Foto: Kreiswohnungsbaugesellschaft

Für Nieder-Olm bedeutet dies nun, dass die Co.KG demnächst eines der derzeit im Bau befindlichen Mehrfamilienhäuser im „Quartier an der Oppenheimer Straße“ auf dem ehemaligen Raiffeisengelände kaufen wird. 25 Wohnungen sind dort vorgesehen, zwischen 30 und 90 Quadratmeter – für 7 oder 8 Euro Miete pro Quadratmeter statt den bis zu 14 Euro, die auf dem freien Markt fällig sind.

Bewerben müssen sich potenzielle Mieter mit Wohnberechtigungsschein dann bei der KWBG, die für alle Gesellschaften vor Ort Vermietung, Verwaltung und Service übernimmt: „Aus den grundsätzlich zulässigen Bewerbern muss dann die Stadt die künftigen Mieter aussuchen“, erläutert Gerhard Kopf das Prozedere. Fertigstellung ist für 2024 vorgesehen.

Noch ein wenig länger dauert es in Gau-Algesheim

Dort wird ein Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen auf dem von der Stadt Gau-Algesheim in die Gesellschaft eingebrachten 1000 Quadratmeter großen Grundstück Am Birnbaum gebaut. Allerdings muss dieses zunächst geplant werden, die beteiligten Firmen sind auch noch nicht ausgesucht: „Hier planen wir im nächsten Jahr anzufangen. Fertigstellung wäre dann 2025“, sagte Gerhard Kopf.

Stadtbürgermeister Michael König und KWBG-Geschäftsführer Gerhard Kopf (v.l.) Foto: Kreiswohnungsbaugesellschaft

Mit diesen beiden neuen Gesellschaften sind es nun bisher fünf Gesellschaften, welche die KWBG mit Mainz-Binger Kommunen gegründet hat. Weitere bestehende Projektgesellschaften umfassen den Abriss und Neubau von Wohnungen in den Ortskernen von Bodenheim und Ober-Olm. In Ober-Olm, Hahnheim, Schwabenheim, Sprendlingen und Guntersblum sind ebenfalls Neubauten geplant. Insgesamt werden bis 2025 und auch noch 2026 durch die Zusammenarbeit der Kommunen mit der Kreiswohnungsbaugesellschaft wahrscheinlich über 100 Wohnungen mit bezahlbaren Mieten im Kreisgebiet entstehen.

 

Vorheriger ArtikelOppenheim erhält Förderung vom Land Rheinland-Pfalz
Nächster ArtikelMainzerin rastet aus und verletzt mehrere Passanten