Seit Ende April 2016 ist in der Hauptstraße 48 in Klein-Winternheim die Gaststätte „Oma Lotte“ zu finden. Viele Bürger gehen dort gerne hin und das Lokal erfreut sich großer Beliebtheit. Doch damit könnte in Zukunft Schluss sein.


An der Stelle sollen Reihenhäuser erbaut werden

Im Januar diesen Jahres wurde durch die Medien bekannt, dass ein Investor aus Frankfurt am Main den gesamten Gebäude-Komplex samt Gaststätte, Wohngebäude und Scheune abreißen möchte. Plan des Investors ist es, an gleicher Stelle insgesamt acht Reihenhäuser zu erbauen.

Der Gemeinderat von Klein-Winternheim hat für dieses Areal am 15. Februar 2021 eine Veränderungssperre ausgesprochen, die für zwei Jahre gültig ist. Eine Verlängerung der Veränderungssperre ist danach noch zwei Mal für jeweils ein Jahr möglich, wobei für das zweite Jahr jedoch ein schwerwiegender Grund vorliegen muss.

Bürgerinitiative gegen das Bauvorhaben

In der Zwischenzeit hat sich eine Bürgerinitiative gegen dieses Bauvorhaben gegründet. Deren Ziel ist es, das beliebte Gasthaus sowie das Gelände zu erhalten und den Bau der Reihenhäuser zu verhindern. Zudem hatte die Bürgerinitiative gehofft, dass in dem Zeitraum, in dem die Veränderungssperre gilt, ein verbindlicher Bebauungsplan für den alten Ortskern unter Einhaltung der Dorferhaltungs- und Gestaltungssatzung beschlossen wird.

Zu dem Bauvorhaben hat am 27. Oktober 2021 um 19:30 Uhr eine eine öffentliche Sitzung des Bauausschusses in der Haybachhalle in Klein-Winternheim stattgefunden. Hierbei wurden weitere Details zum Bauvorhaben bekanntgegeben.


Bauplanung für die Reihenhäuser

Auf dem Grundstück ist die Errichtung von zwei Hausreihen mit insgesamt acht Wohneinheiten sowie der notwendigen Stellplätze auf einem unterkellerten Parkdeck geplant. In diesem Bereich ist kein rechtskräftiger Bebauungsplan vorhanden. Jede Wohneinheit hat zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss. Die Gesamtwohnfläche beträgt 146 Quadratmeter.

Am Bandweitenweg ist die zentrale Parkfläche geplant. Diese erhält zu jeder der zwei Ebenen eine Zufahrt. Weiterhin soll eine extra Garage seitliche der Zufahrt von der Hauptstraße errichtet werden. Die Erschließung der Gebäude mit Wasser und Strom wird zentral über die HTZ (Haustechnikzentrale) stattfinden. Als Wärmeerzeuger soll eine Pelletheizung dienen.

Die Grundstücksfläche soll grüner werden

Die optische Hausbreite an der Hauptsraße wird durch eine Höhenstaffelung der Gebäude reduziert. Die Grundstücksfläche wird durch die Errichtung dieser Gebäudestruktur deutlich entsiegelt beziehungsweise deutlich grüner.

Weitere Informationen sind hier in der TOP-Mappe von TOP 1 der Sitzung des Haupt- und Finanz- sowie Bauausschusses Klein-Winternheim am 27.10.2021 zu finden